Iran provoziert Israel mit Raketen- und Drohnentests

Bei Waffentests des Irans soll eine neuartige Drohne zum Einsatz gekommen sein: Die Reichweite der Waffe beträgt 2000 Kilometer und könnte Israel erreichen.

Der Iran lässt die Muskeln spielen: Iranisches Kriegsschiff beim Abschuss einer Rakete. (Archivbild)

Der Iran lässt die Muskeln spielen: Iranisches Kriegsschiff beim Abschuss einer Rakete. (Archivbild) Bild: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Iran hat nach eigenen Angaben erneut Mittelstreckenraketen getestet. Der Test der Taer-2-Raketen von gestern sei «erfolgreich» verlaufen, erklärten die Revolutionsgarden auf ihrer Internetseite. Die Raketen seien Bestandteil eines Luftabwehrsystems namens Ra'ad (Donner).

Bereits am Sonntag seien vier Raketen zur Zerstörung von Schiffen erfolgreich getestet worden, meldete die Nachrichtenagentur Fars. Zudem wurden Bilder einer neuen Drohne mit einer Reichweite von 2000 Kilometern gezeigt. Damit könnten auch Ziele in Israel getroffen werden.

Warnung eines «Dritten Weltkriegs»

Der Chef der Luftstreitkräfte der iranischen Revolutionsgarden, Amir Ali Hadschisadeh, hatte am Wochenende für den Fall eines israelischen Angriffs auf sein Land vor einem «Dritten Weltkrieg» gewarnt.

Die USA und ihre westlichen Verbündeten verdächtigen den Iran, am Bau von Atombomben zu arbeiten. Teheran bestreitet jedoch, sein Atomprogramm für militärische Zwecke nutzen zu wollen. Israel, das sich von einem nuklear bewaffneten Iran in seiner Existenz bedroht sieht, drohte bereits mehrfach mit einem Militärangriff auf iranische Atomanlagen.

(chk/sda)

Erstellt: 25.09.2012, 11:38 Uhr

Artikel zum Thema

«Die iranische Verteidigung ist bereit»

Mehrere Male hatte Israel in den vergangenen Wochen einen Luftangriff auf den Iran für möglich erklärt. Mahmoud Ahmadinejad spielt die Gefahr in einer Rede herunter – und warnt Jerusalem. Mehr...

Der Iran liefert Assad Tonnen von Waffen

Drehscheibe für die iranische Hilfe an das bedrängte syrische Regime ist der Irak. Amerikanische Politiker fordern Konsequenzen. Mehr...

Iran wirft Siemens Atomanlagen-Sabotage vor

Siemens soll explosive Stoffe in Geräten versteckt haben, die Teheran für sein Atomprogramm gekauft hat. Ziel sei gewesen, wichtige Systeme zu zerstören, erklärt die iranische Regierung. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Weiterbildung

Ausbildung & Weiterbildung Finden Sie die passende Weiterbildung Technischer Kaufmann, Deutsch lernen, Coaching Ausbildung, Präsentationstechnik, Persönlichkeitsentwicklung

Kommentare

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...