USA haben wieder Botschafterin für Somalia

US-Präsident Barack Obama ernannte die Diplomatin Katherine Dhanani als Botschafterin für Somalia. Sie ist die erste US-Vertretung in dem ostafrikanischen Land seit 1991. Noch hat sie aber keinen Amtssitz.

Vertritt die USA in Somalia: Diplomatin Katherine Dhanani während eines Besucht in Indien. (30. November 2010)

Vertritt die USA in Somalia: Diplomatin Katherine Dhanani während eines Besucht in Indien. (30. November 2010) Bild: AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die USA haben erstmals seit 1991 wieder einen Botschafter für Somalia. Präsident Barack Obama bestimmte die langjährige Diplomatin Katherine Dhanani für den Posten, wie das Aussenministerium mitteilte.

Sie muss nun noch vom Senat bestätigt werden. Das Aussenministerium sprach von einem «historischen» Schritt. Gleichwohl soll demnach nicht sofort wieder eine US-Botschaft in der somalischen Hauptstadt Mogadiscio eröffnet werden, sondern erst, «wenn es die Sicherheitsbedingungen erlauben».

Dhanani werde ihre Arbeit zunächst in der US-Vertretung in Nairobi im benachbarten Kenia ausführen. In Somalia ist unter anderem die islamistische al-Shabaab-Miliz aktiv, die immer wieder schwere Angriffe verübt.

Die USA hatten im Januar 2013 erstmals seit zwei Jahrzehnten wieder eine Regierung in Somalia anerkannt. Das ostafrikanische Land war nach dem Sturz von Machthaber Siad Barre im Jahr 1991 im Bürgerkrieg versunken.

Eine US-geführte Friedensmission sollte ab 1992 wieder für Stabilität sorgen, die Gewalt eskalierte jedoch. Der damalige US-Präsident Bill Clinton zog die Truppen wieder ab, nachdem 1993 eine somalische Miliz in Mogadiscio zwei Black-Hawk-Helikopter abgeschossen und 18 US-Soldaten getötet hatte.

Die tödliche Episode aus dem Bürgerkrieg in Somalia wurde später verfilmt. Das US-Kriegsdrama von Regisseur Ridley Scott mit dem Titel «Black Hawk Down» erhielt 2002 zwei Oscar-Auszeichnungen. (chk/sda)

Erstellt: 25.02.2015, 05:01 Uhr

Artikel zum Thema

Al-Shabaab greift Afrikanische Union an

In Mogadiscio hat die radikalislamische Al-Shabaab-Miliz den streng gesicherten Sitz der Mission der Afrikanischen Union in Somalia attackiert. Dabei starben neun Menschen. Mehr...

Somalische Islamisten rächen Tod ihres Anführers

In Somalia sprengten sich zwei Selbstmordattentäter in die Luft und rissen zwölf Zivilisten in den Tod. Es ist offensichtlich ein Vergeltungsakt der Al-Shabaab-Miliz für den Tod ihres Anführers vor wenigen Tagen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Es gibt Besseres als Escorts

Echte Erotik und richtigen Sex, bei dem beide Lust aufeinander haben, findet man nicht bei Escorts. Aber dafür beim Casual-Dating im Internet.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Symbole der Hoffnung: 1'500 Tauben wurden vom englischen Künstler Duke Riley mit LED-Lichtern bestückt und bei Thamesmead in den Nachthimmel befreit. Sie symbolisieren die Brieftauben des Ersten Weltkrieges. (20. Juni 2018)
(Bild: John Stillwell/AP Photo) Mehr...