Wikileaks: Neue Publikation in Veröffentlichung

Die Internet-Plattform Wikileaks will weitere Geheimakten zum Militäreinsatz der Nato in Afghanistan veröffentlichen.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dies kündigte der Gründer der Website, Julian Assange, am Donnerstag an. Wann die bislang noch zurückgehaltenen 15.000 Dokumente online gestellt werden sollen, liess er offen.

Bereits Ende Juli hatte Wikileaks unter dem Titel «Afghan War Diary» (Afghanisches Kriegstagebuch) eine brisante Sammlung von knapp 77'000 US-Militärakten veröffentlicht, darunter viele Frontberichte.

Zeitgleich kündigten die Betreiber der Plattform an, ein Teil des Archivs – insgesamt etwa 15'000 Dokumente – sei zunächst zurückgehalten worden, solle aber nach einer eingehenden Prüfung zu einem späteren Zeitpunkt publiziert werden. Diese Durchsicht sei nun zur Hälfte abgeschlossen, erklärte Assange am Donnerstag. (raa/dapd)

Erstellt: 12.08.2010, 21:45 Uhr

Will weitermachen: Julian Assange. (Bild: Keystone )

Artikel zum Thema

Amerikanische Regierung geht gegen Wikileaks vor

Die Investigativ-Seite hat geheime Militärdokumente aus Afghanistan veröffentlicht. Jetzt kündigen die USA und Deutschland Untersuchungen an. Mehr...

Geheime Afghanistan-Protokolle waren nur ein Vorgeschmack

Fast 92’000 geheime Berichte über den Afghanistan-Krieg sind seit dem Wochenende für jedermann einsehbar. Doch das war erst der Anfang: Wikileaks ist auch im Besitz von brisanten Irakkrieg-Protokollen. Mehr...

Mysteriöse Datei bei WikiLeaks entdeckt

Eine auf der Enthüllungs-Website WikiLeaks veröffentlichte verschlüsselte Datei hat für Spekulationen über den Inhalt des rätselhaften Dokuments gesorgt. Mehr...

Blogs

History Reloaded Die enthauptete Spionin

Beruf + Berufung Durchstarten mit kaltem Kaffee

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Ganz in weiss: Josephine Skriver posiert vor der Vorführung des Films «Roubaix, une lumière» in Vannes auf dem roten Teppich. (22. Mai 2019)
(Bild: Stephane Mahe) Mehr...