Zum Hauptinhalt springen

Ägypten weist drei TV-Journalisten aus

Drei Journalisten des Fernsehsenders al-Jazeera mussten Ägypten in Richtung London verlassen. Sie hätten ohne Genehmigung gearbeitet. Derweil wurden die Mitglieder der neuen Verfassungskommission gewählt.

Ägypten hat drei Fernsehjournalisten des englischsprachigen Programms von al-Jazeera ausgewiesen. Dies teilte ein Beamter am Flughafen Kairo am Sonntag mit. Das Team um Korrespondent Wayne Hay sei am Dienstag bei der Berichterstattung in Ägypten festgenommen worden, weil es ohne notwendige Genehmigungen gearbeitet habe. Die Journalisten hätten das Land am Sonntag in Richtung London verlassen, hiess es.

Vergangene Woche hatte die ägyptische Übergangsregierung das lokale arabischsprachige Programm des in Katar angesiedelten Senders geschlossen, weil es eine Gefahr für die nationale Sicherheit sei.

Beratungen am 8. September

Derweil sind in Ägypten die 50 Mitglieder der neuen Verfassungskommission benannt worden, die ab 8. September Änderungen am bisherigen Grundgesetz des Landes beraten soll. Dies teilte das Präsidialamt am Sonntag in Kairo mit.

Eine Gruppe von Richtern hatte Vorschläge zur Reform der bisherigen Verfassung unterbreitet. Diese hatte der frühere islamistische Präsident Mohammed Mursi auf den Weg gebracht, nach seinem Sturz am 3. Juli wurde sie ausgesetzt.

Nach einem Zeitplan der vom Militär gestützten Übergangsregierung sollen etwaige Änderungen binnen zwei Monaten dem Volk in einem Referendum vorgelegt werden. Im nächsten Frühjahr sollen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen abgehalten werden.

SDA/AP

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch