Zum Hauptinhalt springen

Al-Qaida-Chef twittert gegen den Westen

In einem Video rief Bin-Laden-Nachfolger Aiman al-Sawahiri zu Anschlägen auf westliche Länder auf. Die Verbreitung erfolgte erstmals via Twitter.

Die Nummer 1 von al-Qaida: Aiman al-Sawahiri ruft zu Anschlägen gegen westliche Länder auf. (Video von 2012)
Die Nummer 1 von al-Qaida: Aiman al-Sawahiri ruft zu Anschlägen gegen westliche Länder auf. (Video von 2012)
Screenshot Youtube/CBS, Keystone

Aiman al-Sawahiri, Chef des Terrornetzwerks Al-Qaida, hat Muslime in aller Welt zu Anschlägen auf westliche Länder aufgerufen. Demnach sollen die USA im eigenen Land ebenso wie US-Einrichtungen in aller Welt angegriffen werden.

Nach Angaben des auf die Überwachung islamistischer Internetseiten spezialisierten US-Unternehmens Site vom Montag wurde das Video diesmal nicht durch islamistische Internetseiten verbreitet, sondern über Twitter. Im Video lobte der Al-Qaida-Chef auch die Messerattacken von Palästinensern gegen Israelis.

Als Beispiele für Anschläge im Westen führte er den Islamisten Mohamed Merah an, der 2012 drei Soldaten sowie drei Schüler und einen Lehrer einer jüdischen Schule in Toulouse erschossen hatte. Auch die Tat der Brüder Zarnajew, die 2013 beim Boston-Marathon drei Menschen durch Sprengsätze getötet hatten, hob al-Sawahiri hervor.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch