Zum Hauptinhalt springen

Tage des Jubels und des Glücks

Endlich Frieden – nach 20 Jahren Krieg. Äthiopier und Eritreer können es kaum fassen. Die Grenze ist wieder offen. Eine Reportage.

In Addis Abeba feiern am 14. Juli Millionen Menschen die Ankunft von Eritreas Präsident Afewerki. (Video: Tamedia/AFP)

Fünf Jahre lang hat Ariam Tesfay gespart, um von ihrem Vater Abschied zu nehmen. Für ein paar Tausend Dollar hat sie sich im März zwei Tickets gekauft. Sie flog von Addis Abeba, der Hauptstadt Äthiopiens, nach Dubai, er kam aus Asmara in Eritrea. Fünf Tage haben sie zusammen am Golf verbracht. Auf den Fotos auf ihrem Handy sieht man die beiden zusammen lachen, zusammen weinen. «Ich wusste nie, ob ich mich freuen sollte, ihn wiederzusehen, oder traurig sein sollte, dass es das letzte Mal sein würde», sagt Ariam Tesfay. Fünf Tage. Dann kam der Abschied. Für ein weiteres Treffen würden sie nicht das Geld haben. Es war wie eine Beerdigung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.