Zum Hauptinhalt springen

Bericht: Helikopter wirft Chlorgas-Fässer auf belebtes Viertel

Das Assad-Regime soll in Aleppo Chemiewaffen gegen Rebellen eingesetzt haben. In hoher Konzentration ist das Gas tödlich.

Das syrische Regime steht immer wieder im Verdacht, im Krieg gegen die Rebellen auch Chemiewaffen einzusetzen. Der neueste mutmassliche Fall von Giftgasangriffen ist nun aus der heftig umkämpften nordsyrischen Stadt Aleppo vermeldet worden. Mehrere Medien zitierten einen Mann namens Ibrahim al-Haj. Er ist Mitglied der Rettungskräfte der sogenannten Syrischen Zivilverteidigung, einer Freiwilligengruppe von Ersthelfern. Haj berichtete, dass ein Helikopter am Dienstag Fässer mit Chlorgasbehältern abgeworfen habe. Kurz danach sei er selbst dort eingetroffen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.