Zum Hauptinhalt springen

«Blutbotschaft» an die Adresse von Paris

Die algerische Gruppe «Soldaten des Kalifats» hat den Franzosen Hervé Gourdel getötet.

War bei einer Bergtour verschleppt worden: Hervé Gourdel. Foto: AFP
War bei einer Bergtour verschleppt worden: Hervé Gourdel. Foto: AFP

Die Befürchtung war berechtigt, das Ultimatum blieb ohne Aufschub. 24 Stunden nach ihrer Drohung hat die algerische Terrorgruppe Jund al-Khilafah, (Soldaten des Kalifats) gestern ein Video veröffentlicht, auf dem man sieht, wie sie ihre Geisel, den 55-jährigen Franzosen Hervé Gourdel, enthauptet. Im Vorspann des Videos heisst es, es handle sich um eine «Blutbotschaft für die französische Regierung». Die Gruppe hatte François Hollande am Tag davor aufgefordert, die französischen Luftschläge gegen die Terrororganisation Islamischer Staat (IS) im Irak sofort einzustellen. Andernfalls werde man Gourdel töten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.