Zum Hauptinhalt springen

«Das neue Video könnte den IS Rückhalt kosten»

Hetzt der IS die arabische Welt mit der abscheulichen Hinrichtung des jordanischen Piloten nun gegen sich auf? Dazu Nahost-Korrespondent Paul-Anton Krüger.

Brutal ermordet: Ein Mann, bei dem es sich um den jordanischen Kampfjet-Piloten Muas al-Kasasba handeln soll, vor seiner Ermordung. (Standbild aus einem IS-Video/Reuters). (4. Februar 2015)
Brutal ermordet: Ein Mann, bei dem es sich um den jordanischen Kampfjet-Piloten Muas al-Kasasba handeln soll, vor seiner Ermordung. (Standbild aus einem IS-Video/Reuters). (4. Februar 2015)
Reuters

In der westlichen Welt war das Entsetzen über die Verbrennung des jordanischen Piloten durch den IS riesig. Wie wurde die Hinrichtung in der arabischen Welt aufgenommen?

Die offizielle Reaktion ist blankes Entsetzen. Der Grossteil der Bevölkerung teilt dieses Gefühl. Die Reaktion unterscheidet sich also nicht gross von derjenigen im Westen. Besonders in Jordanien herrscht grosse Solidarität mit dem getöteten Piloten und seiner Familie. Die Kritik am Anti-IS-Einsatz, die es in Jordanien bisher gab, verstummt. Natürlich gibt es auch Jihadisten, die die Tat im Internet feiern und zu weiteren Hinrichtungen aufrufen, doch das sind Einzelfälle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.