Zum Hauptinhalt springen

«Demokratie ist ein problematisches Wort für mich»

Er war Chef des saudischen Geheimdienstes, Prinz Turki. Hier spricht er im Interview über sein Land, Kriege und warum er echte Demokratie für Saudiarabien nicht will.

«Ich glaube, dass die Kämpfe in Syrien weitergehen werden»: Prinz Turki. Foto: Reuters
«Ich glaube, dass die Kämpfe in Syrien weitergehen werden»: Prinz Turki. Foto: Reuters

Eure Hoheit, in Genf ringen die USA und Russland erneut um einen Waffenstillstand in Syrien. Würde Saudiarabien ein solches Abkommen unterstützen?

Ich bin kein offizieller Vertreter der saudi-arabischen Regierung. Daher kann ich ihnen keine offizielle Antwort geben, ob Saudiarabien eine solche Initiative unterstützen wird. Was ich Ihnen sagen kann, ist, dass das Königreich in der ersten Reihe jener Länder ist, die eine friedliche Lösung für Syrien suchen. Es hat sämtliche Anstrengungen des UN-Sicherheitsrates unterstützt, Genf 1 und 2, die letzte Vereinbarung über eine Waffenruhe, die in Genf vereinbart wurde. Es würde mich deshalb nicht überraschen, wenn das Königreich jeden weiteren Versuch unterstützen würde, die Kämpfe in Syrien zu beenden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.