Zum Hauptinhalt springen

Der heruntergekommene Nachlass der Apartheid

Mitten in Johannesburgs altem Geschäftsviertel befinden sich zahllose verwahrloste Jugendstilgebäude. Heute hausen darin die schwarze Unterschicht und Immigranten.

Spuren der Zeit: Im alten Jugenstilgebäude an der Jeppe Street in Johannesburg hausen zahlreiche Immigranten.
Spuren der Zeit: Im alten Jugenstilgebäude an der Jeppe Street in Johannesburg hausen zahlreiche Immigranten.
Keystone
Spartanische Verhältnisse: Tony Maara betreibt einen kleinen Laden im zweiten Stock.
Spartanische Verhältnisse: Tony Maara betreibt einen kleinen Laden im zweiten Stock.
Keystone
Ein Blick in den Innenhof des Gebäudes.
Ein Blick in den Innenhof des Gebäudes.
Keystone
1 / 3

Das ansehnliche Jugendstilgebäude in der Jeppe Street 193 war während der Apartheid typisch für seine Zeit: Wohnen durften dort Mittelschichtler vornehmlich weisser Hautfarbe. Ein Heer von Schwarzen schwang den Besen und servierte Tee - bis die Nacht hereinbrach und die Bediensteten in ihre fernen Townships zurück mussten. Nach dem Ende des staatlich verordneten Rassismus wurde das Haus zu einem Wohnheim. Heute ist es vollgestopft mit schwarzen Mietern und ähnelt einem Flüchtlingslager.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.