Zum Hauptinhalt springen

«Der Krieg gegen den Terror ist verloren»

Für den britischen Nahost-Kenner Patrick Cockburn zeigt sich im Kampf um Kobani, wie kopflos die Staatengemeinschaft auf die Herausforderung des IS reagiert. Er befürchtet einen neuen 30-jährigen Krieg in der Region.

Wie wichtig ist ein Sieg in Kobani für den Islamischen Staat (IS)?

Eminent wichtig, denn es wäre die direkte Antwort des IS auf die Bombardierungen der Amerikaner, die am 8. August im Irak und am 23. September in Syrien begonnen haben. Obama hatte angekündigt, den IS «zu schwächen und zu zerstören». Ein neuer Sieg der Jihadisten würde deshalb ihr Image in der Region sowie bei möglichen Unterstützern enorm stärken.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.