Zum Hauptinhalt springen

«Der Nahostkonflikt ist nicht gelöst, aber gemildert»

Zwischen Israelis und Palästinensern gehe es um Konfliktmanagement, nicht um Konfliktlösung, sagt der israelische Politologe Shlomo Avineri.

«Israel okkupiert Palästinensergebiete. Das ist inakzeptabel»: der israelische Politikwissenschaftler Shlomo Avineri. (Adrian Moser)
«Israel okkupiert Palästinensergebiete. Das ist inakzeptabel»: der israelische Politikwissenschaftler Shlomo Avineri. (Adrian Moser)

Herr Avineri, Frieden zwischen Israel und Palästinensern scheint heute in weiter Ferne zu sein. Teilen Sie diese Ansicht? Es gibt kein klares Ja oder Nein. Die frühere Regierung Olmert hat zwei Jahre lang mit Palästinenserführer Abbas verhandelt. Beide Seiten wollten den Erfolg. Wäre das gelungen, wäre Olmert noch heute Ministerpräsident, und Abbas hätte einen palästinensischen Staat. Der Erfolg blieb aus, weil die Differenzen punkto Grenzen, israelischer Siedlungen, Jerusalem, Sicherheit für Israel und Flüchtlingsproblem zu gross waren. Die Tatsache, dass Gemässigte auf beiden Seiten kein Abkommen erreicht haben, zeigt, wie gross die Probleme sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.