Zum Hauptinhalt springen

Der Stand der Revolution

Von Ägypten bis Tunesien: Wie sich der Arabische Frühling derzeit präsentiert.

Nach dem Sturz des Diktators Ben Ali im Januar ist Beji Caid Essebsi Ministerpräsident in der dritten Übergangsregierung. Wahlen wurden vom Juli auf Oktober 2011 verschoben. Im Bild: Essebsi in Paris. (18. Mai 2011)
Nach dem Sturz des Diktators Ben Ali im Januar ist Beji Caid Essebsi Ministerpräsident in der dritten Übergangsregierung. Wahlen wurden vom Juli auf Oktober 2011 verschoben. Im Bild: Essebsi in Paris. (18. Mai 2011)
Keystone
Der syrische Staatschef Bashar al-Assad geht seit Wochen gewaltsam gegen Demonstranten vor und ignoriert die Forderungen der internationalen Gemeinschaft, die Proteste nicht länger brutal zu unterdrücken. Im Bild: Kinder auf Regierungspanzer mit Bildern des Präsidenten. (5. Mai 2011)
Der syrische Staatschef Bashar al-Assad geht seit Wochen gewaltsam gegen Demonstranten vor und ignoriert die Forderungen der internationalen Gemeinschaft, die Proteste nicht länger brutal zu unterdrücken. Im Bild: Kinder auf Regierungspanzer mit Bildern des Präsidenten. (5. Mai 2011)
AFP
Der syrische Aufstand ist mit mehr als 900 Todesopfern nach Libyen wohl der blutigste des sogenannten Arabischen Frühlings. Seit dem 10. Mai gelten ein Waffenembargo und Sanktionen der EU gegen Syrien. Im Bild: Handyfoto von Protesten in der Stadt Homs. (6. Mai 2011)
Der syrische Aufstand ist mit mehr als 900 Todesopfern nach Libyen wohl der blutigste des sogenannten Arabischen Frühlings. Seit dem 10. Mai gelten ein Waffenembargo und Sanktionen der EU gegen Syrien. Im Bild: Handyfoto von Protesten in der Stadt Homs. (6. Mai 2011)
Keystone
Machthaber Muammar al-Ghadhafi hält sich eisern, der Bürgerkrieg mit Unterstützung der Nato dauert an. Im Bild: Die Nato bombardiert Stellungen der Ghadhafi-Truppen in Tajura, 30 Kilometer östlich von Tripolis. (24. Mai 2011)
Machthaber Muammar al-Ghadhafi hält sich eisern, der Bürgerkrieg mit Unterstützung der Nato dauert an. Im Bild: Die Nato bombardiert Stellungen der Ghadhafi-Truppen in Tajura, 30 Kilometer östlich von Tripolis. (24. Mai 2011)
AFP
Die Nato will ihren Einsatz wegen der Hitze und dem Ramadan möglichst bis Ende Juli beenden: Dies ist jedoch unwahrscheinlich. Im Bild: Ghadhafi-Poster in einem zerbombten Gebäude in Tripolis. (21. Mai 2011)
Die Nato will ihren Einsatz wegen der Hitze und dem Ramadan möglichst bis Ende Juli beenden: Dies ist jedoch unwahrscheinlich. Im Bild: Ghadhafi-Poster in einem zerbombten Gebäude in Tripolis. (21. Mai 2011)
Keystone
Seit dem Sturz von Hosni Mubarak im Februar führt eine Militärregierung das Land. Im Bild: Demonstranten in Kairo verlangen Mubaraks Prozess. (13. Mai 2011)
Seit dem Sturz von Hosni Mubarak im Februar führt eine Militärregierung das Land. Im Bild: Demonstranten in Kairo verlangen Mubaraks Prozess. (13. Mai 2011)
AFP
Ein Gerichtsprozess gegen den Diktator und seine beiden Söhne wegen der Tötung von 800 Demonstranten wurde angekündet, das Datum jedoch noch nicht festgesetzt. Parlamentswahlen sollen im September stattfinden. Im Bild: Ägyptische Zeitung am 25. Mai 2011
Ein Gerichtsprozess gegen den Diktator und seine beiden Söhne wegen der Tötung von 800 Demonstranten wurde angekündet, das Datum jedoch noch nicht festgesetzt. Parlamentswahlen sollen im September stattfinden. Im Bild: Ägyptische Zeitung am 25. Mai 2011
AFP
Präsident Ali Abdullah Saleh verweigert trotz vermehrter gegenteiliger Ankündigungen weiterhin den Rücktritt. (Im Bild: Saleh an einer Pressekonferenz am 25. Mai 2011)
Präsident Ali Abdullah Saleh verweigert trotz vermehrter gegenteiliger Ankündigungen weiterhin den Rücktritt. (Im Bild: Saleh an einer Pressekonferenz am 25. Mai 2011)
Reuters
Demonstrationen und gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen regierungsfeindlichen Stämmen und Salehs Truppen dauern an. Im Bild: Regimegegner in Sanaa. (24. Mai 2011)
Demonstrationen und gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen regierungsfeindlichen Stämmen und Salehs Truppen dauern an. Im Bild: Regimegegner in Sanaa. (24. Mai 2011)
Reuters
1 / 11
Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch