Zum Hauptinhalt springen

Die ewige Wunde

Der unerträgliche Krieg in Syrien ist 2016 nochmals schlimmer geworden. Hat Syrien überhaupt eine Zukunft?

Apokalyptische Zustände: Zerstörte Stadtteile im Osten von Aleppo.
Apokalyptische Zustände: Zerstörte Stadtteile im Osten von Aleppo.
Reuters

Nein, es gibt nicht nur schlechte Nachrichten aus Syrien, ganz und gar nicht. In Damaskus, in der Altstadt hinter dem Bab al-Sharqi, dem östlichen Tor, eröffnet Bar um Bar, eine ganze Ausgehmeile ist schon entstanden. Die Kinder der Reichen und Mächtigen besuchen sie, ganz sicher nicht die Flüchtlinge, aber auch sehr normale Damaszener. Sie lachen, tanzen, trinken russischen Wodka oder libanesischen Rotwein oder syrischen Arak oder was auch immer am besten hilft, den Krieg zu vergessen, wenn man ihn denn überhaupt vergessen kann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.