Zum Hauptinhalt springen

«Die radikalen Islamisten werden Zuwachs bekommen»

343 Tote und Ausnahmezustand in Ägypten: In Kairo haben die Sicherheitskräfte Lager der Muslimbrüder gewaltsam geräumt. Nahost-Experte Arnold Hottinger über die Zukunft der Bewegung und des Landes.

Mehr als 1000 Menschen starben während der Ausschreitungen: Ein ägyptischer Soldat auf einem Panzerwagen vor dem obersten Gerichtshof in Kairo. (19. August 2013)
Mehr als 1000 Menschen starben während der Ausschreitungen: Ein ägyptischer Soldat auf einem Panzerwagen vor dem obersten Gerichtshof in Kairo. (19. August 2013)
AFP
Von den Machthabern in Kairo vorgeführt: Mohammed Badie, geistiger Führer der Muslimbrüder, nach seiner Festnahme. (19. August 2013)
Von den Machthabern in Kairo vorgeführt: Mohammed Badie, geistiger Führer der Muslimbrüder, nach seiner Festnahme. (19. August 2013)
Keystone
Was vom Lager übrig bleibt: Das Camp in Nasr City.
Was vom Lager übrig bleibt: Das Camp in Nasr City.
Keystone
1 / 25

Herr Hottinger, Ägyptens Sicherheitskräfte haben beide Protestcamps der Muslimbrüder in Kairo gewaltsam geräumt. Es gab zahlreiche Tote. Wie schätzen Sie die Gefahr ein, dass die Muslimbrüder durch den heutigen Tag radikalisiert werden?

Ich denke, dass ist sogar sehr wahrscheinlich. Ich stelle mir vor, dass es zunächst eine gewisse Inkubationszeit geben wird. Geschätzte sechs Monate, in denen nicht viel passieren wird. Die Muslimbrüder werden wohl in den Untergrund getrieben werden, wo sie sich neu organisieren. Dann könnte es passieren, dass diese Gruppierung auseinanderfällt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.