Zum Hauptinhalt springen

Die Scheichs von Dubai bauen am grössten Flughafen der Welt

Doppelt so teuer wie die Neat und eine Kapazität von 160 Millionen Passagieren jährlich: Der in der Wüste geplante Verkehrsknotenpunkt soll alle Rekorde brechen. Am Sonntag wird Etappe 1 eingeweiht.

Eine Frachtmaschine des Typs Boeing 777 landete heute auf dem neuen Flughafen in Dubai. Gefeiert von Flughafen-Präsident Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum (m.) und Geschäftsführer Paul Griffiths.
Eine Frachtmaschine des Typs Boeing 777 landete heute auf dem neuen Flughafen in Dubai. Gefeiert von Flughafen-Präsident Sheikh Ahmed bin Saeed Al Maktoum (m.) und Geschäftsführer Paul Griffiths.
Keystone
Wie sich das bei Premieren im Flugbusiness gehört, wurde die erste Maschine von Feuerlöschfahrzeugen getauft.
Wie sich das bei Premieren im Flugbusiness gehört, wurde die erste Maschine von Feuerlöschfahrzeugen getauft.
Keystone
Die Scheichs zeigen sich immer wieder äusserst technikbegeistert: Erst jüngst an der Flugshow in Berlin haben die Emirates-Manager 90 Stück vom Typ Airbus A380 bestellt.
Die Scheichs zeigen sich immer wieder äusserst technikbegeistert: Erst jüngst an der Flugshow in Berlin haben die Emirates-Manager 90 Stück vom Typ Airbus A380 bestellt.
Reuters
1 / 3

Nicht kleckern, sondern klotzen heisst die Devise in Dubai, dem Emirat der Superlative: Nach dem welthöchsten Gebäude der Welt soll nun ein neuer Flughafen alle Rekorde brechen. Am Sonntag wird der Dubai World Central-Al Maktoum International eingeweiht.

Zwar wird der Grossflughafen am 27. Juni zunächst nur für den Frachtbetrieb geöffnet - Passagiere werden am neuen Airport erst ab März 2011 erwartet. Doch mit dem Namen will sich nicht nur Dubais Herrscherfamilie Al Maktoum ein Denkmal setzen, er gibt auch schon mal die Richtung vor. Denn der Wüstenstaat will nicht weniger als das Zentrum der Welt im internationalen Luftverkehr werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.