Zum Hauptinhalt springen

Die USA suchen in Kairo fieberhaft neue Verbündete

Die Regierung Obama versucht, die Ereignisse in Kairo zu beeinflussen. Der CIA soll auch mit der Muslimbruderschaft verhandeln.

Wird wohl bald mit einem neuen ägyptischen Staatschef verhandeln: Barack Obama, hier mit Hosni Mubarak bei einem Treffen im August 2009.
Wird wohl bald mit einem neuen ägyptischen Staatschef verhandeln: Barack Obama, hier mit Hosni Mubarak bei einem Treffen im August 2009.
Keystone

Jetzt gehen die USA auf Distanz zum alten Verbündeten, auf den stets Verlass war, wenn Washington ihn brauchte: Nach fast drei Jahrzehnten, in denen der ägyptische Präsident Hosni Mubarak Frieden mit dem engen US-Verbündeten Israel hielt und im «Krieg gegen den Terror» in Washingtons Auftrag foltern liess, hat er offenbar ausgedient. Präsident Barack Obama soll Mubarak nahe gelegt haben, keine Wiederwahl zu suchen, wie der TV-Sender al-Arabiya gestern unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise berichete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.