Zum Hauptinhalt springen

«Ein Militärschlag erscheint plausibel»

Die Zeichen verdichten sich, dass Israel einen Militärschlag gegen den Iran plant. Militärstratege Albert A. Stahel über die Möglichkeiten und Folgen eines Angriffs auf den Iran.

Herr Stahel, Israel hat allem Anschein nach eine Jericho 3 erfolgreich getestet. Die Waffe hat mit rund 7000 Kilometern eine Reichweite, um auch den Iran zu treffen. Was wissen Sie über die Jericho 3? Es handelt sich um eine Weiterentwicklung der Jericho 2, eine ballistische Boden-Boden-Lenkwaffe. Sie kann mit nuklearen Sprengköpfen bestückt werden.

Hätte der Iran im Falle eines Militärschlages ein geeignetes Abwehrsystem gegen diese Waffe? Das ist die grosse Frage: Die Iraner haben bei den Russen eigentlich schon die S-300 bestellt. Das ist ein Abwehrsystem, das auch in der Lage ist, ballistische Lenkwaffen abzuwehren. Interessanterweise haben die Russen die S-300 offenbar noch nicht geliefert. Das ist übrigens eine merkwürdige Geschichte, die mit den ganzen Gesprächen um die Entwicklung iranischer Nuklearwaffen zusammenhängt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.