Zum Hauptinhalt springen

«Ein neuer Konflikt ist absehbar»

Der blutige Schusswechsel an der Grenze zwischen Israel und Libanon überrascht Nahost-Experte Erich Gysling nicht. Die Spannungen seien seit Wochen gezielt geschürt worden.

Bei einem Feuergefecht zwischen Israel und Libanon gab es Tote und Verletzte.

Herr Gysling, israelische und libanesische Soldaten lieferten sich an der Grenze ein heftiges Gefecht, es gab Tote und Verletzte. Wie werten Sie die neuen Spannungen an der israelisch-libanesischen Grenze? Es überrascht mich nicht. Die Spannungen wurden seit Wochen sowohl von Israel wie von der Hizbollah geschürt, etwas mehr von Israel. Schon vor drei, vier Monaten warf Israel der Hizbollah vor, dreissigtausend Raketen zu haben, die Israel bedrohen würden. Man musste damit rechnen, dass der Konflikt irgendwann eskaliert.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.