Zum Hauptinhalt springen

«Er verfolgte seine Ziele mit allen Mitteln»

Ariel Sharon prägte das heutige Israel wie vielleicht kein Zweiter. Der Nahost-Experte Gil Yaron sagt gegenüber Redaktion Tamedia, weshalb dennoch niemand sein politisches Erbe beanspruchen wird.

Raphaela Birrer
In die israelische Flagge gehüllt: Der Sarg wird vor der Knesset aufgebahrt. (12. Januar 2014)
In die israelische Flagge gehüllt: Der Sarg wird vor der Knesset aufgebahrt. (12. Januar 2014)
AFP
Feiern statt Trauern: Kinder in einem palästinensichen Flüchtlingslager strecken ihre Gewehre in die Luft. (12. Januar 2014)
Feiern statt Trauern: Kinder in einem palästinensichen Flüchtlingslager strecken ihre Gewehre in die Luft. (12. Januar 2014)
Reuters
Zu Ehren des Verstorbenen: Präsident Shimon Peres legt am Sarg einen Kranz nieder. (12. Januar 2014)
Zu Ehren des Verstorbenen: Präsident Shimon Peres legt am Sarg einen Kranz nieder. (12. Januar 2014)
Ronen Zvulun, Reuters
Hier wird Sharon beigesetzt: Grab auf seiner Farm im südlichen Israel. (12. Januar 2014)
Hier wird Sharon beigesetzt: Grab auf seiner Farm im südlichen Israel. (12. Januar 2014)
Amir Cohen, Reuters
Der Leichnam des früheren Premiers wird im Parlament aufgebahrt: Ein Autokonvoi transportiert Sharons Sarg. (12. Januar 2014)
Der Leichnam des früheren Premiers wird im Parlament aufgebahrt: Ein Autokonvoi transportiert Sharons Sarg. (12. Januar 2014)
AP Photo/Ariel Schalit
Starb im Alter von 85 Jahren: Ariel Sharon, hier im Jahr 2005.
Starb im Alter von 85 Jahren: Ariel Sharon, hier im Jahr 2005.
Keystone
Lag acht Jahre im Koma: Ariel Sharon in Tel Aviv. (11. Januar 2014)
Lag acht Jahre im Koma: Ariel Sharon in Tel Aviv. (11. Januar 2014)
AFP
Galt als Kriegsheld, der auch in der Politik keinem Streit aus dem Weg ging: Ariel Sharon im September 2000.
Galt als Kriegsheld, der auch in der Politik keinem Streit aus dem Weg ging: Ariel Sharon im September 2000.
AFP
Fiel nach einem Schlaganfall ins Koma: Der frühere israelische Staatschef Ariel Sharon.
Fiel nach einem Schlaganfall ins Koma: Der frühere israelische Staatschef Ariel Sharon.
Keystone
Israel verliert einen der erfolgreichsten und umstrittensten Politiker.
Israel verliert einen der erfolgreichsten und umstrittensten Politiker.
Keystone
Verbrachte die letzten Jahre seines Lebens an Beatmungsgeräten und künstlicher Ernährung.
Verbrachte die letzten Jahre seines Lebens an Beatmungsgeräten und künstlicher Ernährung.
AFP
Ein Treffen mit dem ehemaligen US-Staatschef: Ariel Sharon mit George Bush.
Ein Treffen mit dem ehemaligen US-Staatschef: Ariel Sharon mit George Bush.
Keystone
Ariel Sharon mit seiner Frau Lily und den Söhnen Gilad (2. v.l.) und Omri (4. v.l.) während der Gründungsfeier der Shlomzion Partei 1977. Die Partei schloss sich später dem Likud-Block an.
Ariel Sharon mit seiner Frau Lily und den Söhnen Gilad (2. v.l.) und Omri (4. v.l.) während der Gründungsfeier der Shlomzion Partei 1977. Die Partei schloss sich später dem Likud-Block an.
Reuters
Nach der militärischen folgte die politische Karriere: Handelsminister Sharon 1985 im israelischen Parlamentssaal.
Nach der militärischen folgte die politische Karriere: Handelsminister Sharon 1985 im israelischen Parlamentssaal.
Reuters
Wurde für den Jom-Kippur-Krieg 1973 aus dem militärischen Ruhestand zurückgerufen: Sharon auf Truppenbesuch.
Wurde für den Jom-Kippur-Krieg 1973 aus dem militärischen Ruhestand zurückgerufen: Sharon auf Truppenbesuch.
Reuters
1 / 17

Herr Yaron, Ariel Sharon war einer der umstrittensten Politiker Israels und galt als mutig, unbeirrbar, erfolgreich, aber auch skrupellos. Welche Beschreibung wird ihm am ehesten gerecht? Das ist das Problem: alle. Er war eine unglaublich widersprüchliche Persönlichkeit. Er brachte zum einen die Menschen gegen sich auf, während er zum anderen bei seinen Anhängern eine grosse Treue auszulösen vermochte. Als Politiker war er skrupellos und trickste seine Gegner aus, als Freund war er ein loyaler Gefährte, und als Untergebener erwies er sich als Schreck der Vorgesetzten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen