Zum Hauptinhalt springen

Erst ständig Bussen, dann eine Ohrfeige

Am Anfang des Umsturzes in Tunesien stand die Selbstverbrennung von Mohammed Bouazizi. Seine Geschichte ist bereits Legende.

Es war eine der letzten Amtshandlungen Ben Alis: Der damalige tunesische Präsident besuchte im Dezember den schwer verletzten Mohammed Bouazizi im Spital.
Es war eine der letzten Amtshandlungen Ben Alis: Der damalige tunesische Präsident besuchte im Dezember den schwer verletzten Mohammed Bouazizi im Spital.
Keystone

Auf Wikipedia gibt es jetzt einen Eintrag zu Mohammed Bouazizi, in allen möglichen Sprachen, mehr oder weniger detailliert – posthum. Er erzählt die Geschichte eines 26-jährigen Tunesiers, den eigentlich nichts dazu prädestinierte, einmal in einer Enzyklopädie zu erscheinen. Nicht einmal seine letzte, dramatische Geste vor der Präfektur von Sidi Bouzid, seiner Heimatstadt, am 17. Dezember 2010, als er sich mit Benzin übergoss und anzündete.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.