Zum Hauptinhalt springen

«Es braucht eine Luftbrücke nach Ägypten»

An der libyschen Grenze in Tunesien zeichnet sich eine humanitäre Krise ab. Zehntausende Menschen stecken fest. Redaktion Tamedia-Reporterin Monica Fahmy berichtet aus dem Flüchtlingslager in Ras Ajdir.

Nur raus: Flüchtlinge stecken in Libyen fest. (Fotos: Monica Fahmy, Montage: Jan Derrer)

Der Strassenrand fünf Kilometer vor Ras Ajdir gleicht einer Müllhalde. Petflaschen, Packpapier, Tetrapack und Zigaretten liegen im Sand. Dazwischen Menschen auf Rollkoffern und Decken, die auf einen Platz in einem der gelben Busse warten, die sie zum Flughafen in Djerba oder zum Hafen von Zarzis bringen. Dort werden sie weitere Stunden, Tage auf ein Schiff oder ein Flugzeug warten, das sie in ihre Heimat bringt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.