Zum Hauptinhalt springen

«Es wird auch uns gelingen»

Im Sudan demonstrieren Studenten gegen das autoritäre Regime von Präsident Omar al-Bashir. Die durch die Abspaltung des Südens ausgelösten Proteste versucht er mit Gewalt zu unterdrücken.

Mit Gewalt gegen Proteste: Polizisten auf Khartums Hauptstrasse setzten Schlagstöcke gegen die Demonstranten ein und verhafteten Dutzende.
Mit Gewalt gegen Proteste: Polizisten auf Khartums Hauptstrasse setzten Schlagstöcke gegen die Demonstranten ein und verhafteten Dutzende.
Reuters

Vieles spricht dafür, dass der Sudan bald von einer ähnlichen Protestwelle wie Ägypten heimgesucht wird. Die Opposition wird in Khartum genauso harsch behandelt wie in Kairo, erst kürzlich wurde der populäre Islamist und Oppositionsführer Hassan al-Turabi wieder hinter Gitter gesetzt. Demonstrationen sind im Sudan verboten – zumindest wenn sie regierungskritisch sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.