Zum Hauptinhalt springen

Fatale Erinnerungen an den Vietnamkrieg

Die Regierung Obama überlegt, dem Irak zu Hilfe zu kommen. Wie aber soll diese Hilfe aussehen?

Die Regierung könnte nun bald den Marschbefehl erteilen: Türkische Soldaten an der Grenze zu Syrien bei Suruc beobachten Kämpfe zwischen kurdischen Einheiten und Kämpfern des IS westlich von Kobane (Ain al-Arab). (2. Oktober 2014)
Die Regierung könnte nun bald den Marschbefehl erteilen: Türkische Soldaten an der Grenze zu Syrien bei Suruc beobachten Kämpfe zwischen kurdischen Einheiten und Kämpfern des IS westlich von Kobane (Ain al-Arab). (2. Oktober 2014)
Bulent Kilic, AFP
Könnten bald selber ins Geschehen eingreifen: Türkische Soldaten an der Grenze zu Syrien bei Suruc beobachten Kämpfe zwischen kurdischen Einheiten und Kämpfern des IS westlich von Kobane. (30. September 2014)
Könnten bald selber ins Geschehen eingreifen: Türkische Soldaten an der Grenze zu Syrien bei Suruc beobachten Kämpfe zwischen kurdischen Einheiten und Kämpfern des IS westlich von Kobane. (30. September 2014)
Burhan Ozbilici, Keystone
Führt IS an: Abu Bakr al-Baghdadi.
Führt IS an: Abu Bakr al-Baghdadi.
Reuters
1 / 38

Eigentlich sollte der Irak aus Barack Obamas Rückspiegel verschwinden: Der Präsident hatte George W. Bushs Krieg im Zweistromland wie im Wahlkampf 2008 versprochen beendet, im Dezember 2011 waren die letzten GIs aus Bagdad heimgekehrt. Durch den rapiden Vormarsch der Jihadisten-Truppe Islamischer Staat im Irak und Syrien (Isis) und die Implosion der irakischen Armee aber ist der Irak urplötzlich wieder auf Washingtons Radarschirm aufgetaucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.