Zum Hauptinhalt springen

Gestellte Bilder und bizarre Lügen

In einem Krieg gilt es nicht nur Schlachten zu gewinnen, sondern auch Herzen. Es ist darum wenig erstaunlich, dass Saif al-Islam Ghadhafi erst als verhaftet galt, dann aber plötzlich siegessicher in die Kameras winkte.

Vincenzo Capodici
«Tripolis ist unter unserer Kontrolle», behauptete Ghadhafi-Sohn Saif al-Islam bei einem überraschenden Auftritt, nachdem die Rebellen seine Festnahme verkündet hatten.
«Tripolis ist unter unserer Kontrolle», behauptete Ghadhafi-Sohn Saif al-Islam bei einem überraschenden Auftritt, nachdem die Rebellen seine Festnahme verkündet hatten.
Keystone
Junge Leute feiern den Vormarsch der Rebellen in der libyschen Hauptstadt – und inszenieren sich für die Kameras der Fotografen. Solche Bilder sollen nicht zuletzt die Gegenseite demoralisieren.
Junge Leute feiern den Vormarsch der Rebellen in der libyschen Hauptstadt – und inszenieren sich für die Kameras der Fotografen. Solche Bilder sollen nicht zuletzt die Gegenseite demoralisieren.
Keystone
Ob es sich hier um echte oder gestellte Kampfhandlungen handelt, ist unklar. Diese Frage stellt sich bei vielen Kriegsbildern.
Ob es sich hier um echte oder gestellte Kampfhandlungen handelt, ist unklar. Diese Frage stellt sich bei vielen Kriegsbildern.
Keystone
Mustafa Abdul Jalil, Leader des libyschen Übergangsrats, tritt bei einer Medienkonferenz in Benghazi wie ein legitimer Regierungs- oder Staatschef auf.
Mustafa Abdul Jalil, Leader des libyschen Übergangsrats, tritt bei einer Medienkonferenz in Benghazi wie ein legitimer Regierungs- oder Staatschef auf.
Keystone
Menschen in Tripolis trauern um ein Kind, das von Heckenschützen der Ghadhafi-Truppen getötet worden sein soll. Solche Opferbilder haben eine starke Wirkung.
Menschen in Tripolis trauern um ein Kind, das von Heckenschützen der Ghadhafi-Truppen getötet worden sein soll. Solche Opferbilder haben eine starke Wirkung.
Keystone
Dieser Rebellen-Anhänger zeigt mit seiner Flagge, welche Länder den Aufständischen zum Erfolg verholfen haben.
Dieser Rebellen-Anhänger zeigt mit seiner Flagge, welche Länder den Aufständischen zum Erfolg verholfen haben.
Keystone
In der eroberten Ghadhafi-Festung Bab al-Aziziya in Tripolis haben viele feiernde Menschen die Flagge der Rebellen dabei.
In der eroberten Ghadhafi-Festung Bab al-Aziziya in Tripolis haben viele feiernde Menschen die Flagge der Rebellen dabei.
Keystone
Siegerpose eines Kämpfers der Aufständischen auf dem goldenen Sofa der Ghadhafi-Tochter Aisha.
Siegerpose eines Kämpfers der Aufständischen auf dem goldenen Sofa der Ghadhafi-Tochter Aisha.
Keystone
1 / 10

Die Nachricht, die libysche Rebellen Anfang dieser Woche verbreiteten, versetzte die Welt in Aufregung. Saif al-Islam Ghadhafi sei verhaftet worden, liessen die Kämpfer aus Tripolis verlauten. Sie taten es mit einer solchen Überzeugungskraft, dass nicht nur unter den Rebellen eine intensive Diskussion entbrannte, was mit Ghadhafi junior zu geschehen sei. Auch der Internationale Strafgerichtshof (ICC) glaubte ihnen. Der ICC forderte umgehend, dass der wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit gesuchte Saif al-Islam nach Den Haag ausgeliefert würde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen