Zum Hauptinhalt springen

Ghadhafi ruft zu Grossdemo auf

Muammar al-Ghadhafi hat seine Mitbürger zu einer Kampagne des zivilen Ungehorsams gegen die neue Führung Libyens aufgerufen. In der libyschen Küstenstadt Sirte tobt unterdessen ein Strassenkampf.

rub
Die letzten Stellungen sind gefallen: Soldaten des Übergangsrats in Sirte. (19. Oktober 2011)
Die letzten Stellungen sind gefallen: Soldaten des Übergangsrats in Sirte. (19. Oktober 2011)
Keystone
Endphase des Kampfes: Soldaten der neuen Regierung in den Strassen von Bani Walid. (14. Oktober 2011)
Endphase des Kampfes: Soldaten der neuen Regierung in den Strassen von Bani Walid. (14. Oktober 2011)
Keystone
Mit schwerem Gerät: In Tripolis werden die ersten Mauern der Ghadhafi-Festung abgerissen. (16. Oktober 2011)
Mit schwerem Gerät: In Tripolis werden die ersten Mauern der Ghadhafi-Festung abgerissen. (16. Oktober 2011)
Keystone
Diente als wichtiger Stützpunkt der Ghadhafi-Anhänger: Das grosse Konferenzzentrum Ouagadougou in Sirte, das nun von den Rebellen erobert wurde. (10. Oktober 2011)
Diente als wichtiger Stützpunkt der Ghadhafi-Anhänger: Das grosse Konferenzzentrum Ouagadougou in Sirte, das nun von den Rebellen erobert wurde. (10. Oktober 2011)
Reuters
Weiter auf dem Vormarsch: In der Heimatstadt Ghadhafis vermelden die Milizen des Übergangsrats Geländegewinn um Geländegewinn. (10. Oktober 2011)
Weiter auf dem Vormarsch: In der Heimatstadt Ghadhafis vermelden die Milizen des Übergangsrats Geländegewinn um Geländegewinn. (10. Oktober 2011)
AFP
Eroberung geht nur langsam voran: Ghadhafi-Gegner gehen in Stellung, währenddem ein Panzer auf die Universität in Sirte schiesst. (9. Oktober 2011)
Eroberung geht nur langsam voran: Ghadhafi-Gegner gehen in Stellung, währenddem ein Panzer auf die Universität in Sirte schiesst. (9. Oktober 2011)
Reuters
Viele der Häuser sind bombardiert: Milizen des libyschen Übergangsrats fahren in Sirte ein. (9. Oktober 2011)
Viele der Häuser sind bombardiert: Milizen des libyschen Übergangsrats fahren in Sirte ein. (9. Oktober 2011)
Keystone
Die Schlacht um Sirte fordert zahlreiche Opfer: Aufständische bringen einen verletzten Kämpfer in Sicherheit. (7. Oktober 2011)
Die Schlacht um Sirte fordert zahlreiche Opfer: Aufständische bringen einen verletzten Kämpfer in Sicherheit. (7. Oktober 2011)
Reuters
Sturm auf Ghadhafis Heimatstadt: Soldaten der libyschen Übergangsregierung stossen zwischen Häusern in Sirte vor. (6. Oktober 2011)
Sturm auf Ghadhafis Heimatstadt: Soldaten der libyschen Übergangsregierung stossen zwischen Häusern in Sirte vor. (6. Oktober 2011)
Reuters
Kampf in der Stadt: Aufständische laden ihr schweres Maschinengewehr, das sie auf dem Balkon eines Hotels in Sirte aufgestellt haben. (4. Oktober 2011)
Kampf in der Stadt: Aufständische laden ihr schweres Maschinengewehr, das sie auf dem Balkon eines Hotels in Sirte aufgestellt haben. (4. Oktober 2011)
Reuters
Ein aufständischer Kämpfer feuert eine Rakete in der Nähe von Sirte ab. (3. Oktober 2011)
Ein aufständischer Kämpfer feuert eine Rakete in der Nähe von Sirte ab. (3. Oktober 2011)
AFP
Auch der Kampf um die Wüstenstadt Bani Walid ist noch nicht vorbei: Aufständische gehen in Deckung. (2. Oktober 2011)
Auch der Kampf um die Wüstenstadt Bani Walid ist noch nicht vorbei: Aufständische gehen in Deckung. (2. Oktober 2011)
AFP
Der Krieg ist noch nicht vorbei, es toben heftige Kämpfe: Ein Aufständischer trägt einen durchlöcherten Helm, den er angeblich bei Bani Walid gefunden hat. (5. Oktober 2011)
Der Krieg ist noch nicht vorbei, es toben heftige Kämpfe: Ein Aufständischer trägt einen durchlöcherten Helm, den er angeblich bei Bani Walid gefunden hat. (5. Oktober 2011)
AFP
Die Rebellen setzen bei Bani Walid auch Panzer ein. (3. Oktober 2011)
Die Rebellen setzen bei Bani Walid auch Panzer ein. (3. Oktober 2011)
AFP
Schnappschuss von Panzerfeuer: Aufständisch schiessen im Kampf um Sirte. (4. Oktober 2011)
Schnappschuss von Panzerfeuer: Aufständisch schiessen im Kampf um Sirte. (4. Oktober 2011)
AFP
Weiterer Schnappschuss: Ein Panzer des nationalen Übergangsrats feuert auf die Ghadhafi-Treuen. (3. Oktober 2011)
Weiterer Schnappschuss: Ein Panzer des nationalen Übergangsrats feuert auf die Ghadhafi-Treuen. (3. Oktober 2011)
Keystone
Einwohner von Sirte verlassen die Stadt...  (2. Oktober 2011)
Einwohner von Sirte verlassen die Stadt... (2. Oktober 2011)
Keystone
... und bringen ihre Familien und ihr Hab und Gut in Sicherheit: Jugendliche auf einer volbepackten Ladefläche. (2. Oktober 2011)
... und bringen ihre Familien und ihr Hab und Gut in Sicherheit: Jugendliche auf einer volbepackten Ladefläche. (2. Oktober 2011)
Keystone
Erwartet wird eine Grossoffensive der Übergangsrats-Truppen: Haubitzenfeuer an der Artillerie-Linie, 30 Kilometer vor Sirte. (2. Oktober 2011)
Erwartet wird eine Grossoffensive der Übergangsrats-Truppen: Haubitzenfeuer an der Artillerie-Linie, 30 Kilometer vor Sirte. (2. Oktober 2011)
Reuters
Wasser ist knapp, im Spital fehlen Medikamente: Das IKRK, hier Sprecherin Dibeh Fakhr, beklagt vor Ort «schreckliche Zustände». (2. Oktober 2011)
Wasser ist knapp, im Spital fehlen Medikamente: Das IKRK, hier Sprecherin Dibeh Fakhr, beklagt vor Ort «schreckliche Zustände». (2. Oktober 2011)
Reuters
Leidendes Kulturerbe: Eine römische Statue bei einem Museum rund 50 Kilometer von Sirte entfernt. Die Gegend ist in der Hand von Ghadhafi-Anhängern. (2. Oktober 2011)
Leidendes Kulturerbe: Eine römische Statue bei einem Museum rund 50 Kilometer von Sirte entfernt. Die Gegend ist in der Hand von Ghadhafi-Anhängern. (2. Oktober 2011)
Reuters
Schiesst eine Granate ab: Aufständischer vor Sirte. (27. September)
Schiesst eine Granate ab: Aufständischer vor Sirte. (27. September)
Keystone
Ein Kämpfer der Aufständischen hält einen Teppich mit dem Antlitz des gestürzten Machthabers Muammar al-Ghadhafi in der Nähe der belagerten Stadt Bani Walid. (17. September 2011)
Ein Kämpfer der Aufständischen hält einen Teppich mit dem Antlitz des gestürzten Machthabers Muammar al-Ghadhafi in der Nähe der belagerten Stadt Bani Walid. (17. September 2011)
Reuters
Der Kampf um Sirte ist heftig: Aufständische rund sechs Kilometer vor der Heimatstadt Muammar al-Ghadhafis.(26. September 2011)
Der Kampf um Sirte ist heftig: Aufständische rund sechs Kilometer vor der Heimatstadt Muammar al-Ghadhafis.(26. September 2011)
Reuters
Ein Pick-up von Ghadhafi-Soldaten, der beim Angriff auf eine Ölraffinerie bei Ras Lanuf zerstört wurde. (12. September 2011)
Ein Pick-up von Ghadhafi-Soldaten, der beim Angriff auf eine Ölraffinerie bei Ras Lanuf zerstört wurde. (12. September 2011)
Reuters
An der Artillerie-Linie, rund 90 Kilometer vor Sirte: Rebellen feuern eine Haubitze ab. (8. September 2011)
An der Artillerie-Linie, rund 90 Kilometer vor Sirte: Rebellen feuern eine Haubitze ab. (8. September 2011)
Reuters
Raketenwerfer, Marke Eigenbau: Ein Rebellenkämpfer rund 100 Kilometer westlich von Sirte. (11. September 2011)
Raketenwerfer, Marke Eigenbau: Ein Rebellenkämpfer rund 100 Kilometer westlich von Sirte. (11. September 2011)
Reuters
Ihr Ziel ist die symbolträchtige Stadt Sirte: Hunderte bewaffnete Pick-ups machen sich auf den Weg, um den Geburtsort Ghadhafis anzugreifen. (11. September 2011)
Ihr Ziel ist die symbolträchtige Stadt Sirte: Hunderte bewaffnete Pick-ups machen sich auf den Weg, um den Geburtsort Ghadhafis anzugreifen. (11. September 2011)
AP/Keystone
Mittlerweile haben sich die Anti-Ghadhafi-Kräfte zu einer regelrechten Armee entwickelt: Ein Panzer wird in Tessain, rund 90 Kilometer vor Sirte, in  Richtung Front verschoben. (11. September 2011)
Mittlerweile haben sich die Anti-Ghadhafi-Kräfte zu einer regelrechten Armee entwickelt: Ein Panzer wird in Tessain, rund 90 Kilometer vor Sirte, in Richtung Front verschoben. (11. September 2011)
Reuters
Die Truppen des langjährigen Diktators leisten aber weiter Widerstand: Dieser Rebellenkämpfer (im Spital von Om Qandil, 90 Kilometer westlich von Ras Lanuf) wurde im Raketenhagel von Ghadhafis Kämpfern verletzt. (9. September 2011)
Die Truppen des langjährigen Diktators leisten aber weiter Widerstand: Dieser Rebellenkämpfer (im Spital von Om Qandil, 90 Kilometer westlich von Ras Lanuf) wurde im Raketenhagel von Ghadhafis Kämpfern verletzt. (9. September 2011)
Reuters
Nach dem Angriff auf Ghadhafi-Truppen: Ein Rebellenkämpfer rettet Munition aus einem brennenden Fahrzeug. (11. September 2011)
Nach dem Angriff auf Ghadhafi-Truppen: Ein Rebellenkämpfer rettet Munition aus einem brennenden Fahrzeug. (11. September 2011)
EPA/Keystone
Auch bei der Belagerung der zweiten Ghadhafi-Hochburg kommen immer wieder Rebellen ums Leben: Aufständische trauern vor Bani Walid um ihre gefallenen Kameraden. (11. September 2011)
Auch bei der Belagerung der zweiten Ghadhafi-Hochburg kommen immer wieder Rebellen ums Leben: Aufständische trauern vor Bani Walid um ihre gefallenen Kameraden. (11. September 2011)
Reuters
1 / 34

Der gestürzte und untergetauchte Muammar al-Ghadhafi will die Libyer in Massen mobilisieren. Den Appell überbrachte Ghadhafi in einer Audiobotschaft, die am Donnerstag von dem in Syrien ansässigen Fernsehsender Al-Rai gesendet wurde.

Der Sender ist inzwischen das wichtigste Sprachrohr des langjährigen Machthabers. Ghadhafi sagte, der nationale Übergangsrat, der die Führung in Libyen übernommen hat, habe keine Legitimität.

Rebellen rücken in Sirte vor

Bei heftigen Gefechten in der seit Wochen umkämpften libyschen Hafenstadt Sirte sind die Kämpfer der neuen Führung des Landes weiter ins Stadtzentrum vorgerückt. Wie ein Reporter der Nachrichtenagentur AFP berichtete, hatten die Kämpfer des gestürzten libyschen Machthabers Muammar al-Ghadhafi die Frontlinie im Nordosten der Stadt in der Nacht zunächst um einige hundert Meter zurückgedrängt.

Später gelang es den Kämpfern des Übergangsrates, sie um einen Kilometer in Richtung Stadtzentrum zu verlagern. Die Ghadhafi-Gegner waren demnach zum Teil zu Fuss zwischen den Häuserreihen unterwegs, wo sie sich Strassenkämpfe mit Ghadhafi-Anhängern leisten. Andere versuchten mit bewaffneten Fahrzeugen ins Zentrum zu gelangen.

Prekäre humanitäre Lage

Sirte ist eine der letzten Bastionen des langjährigen libyschen Machthabers al-Ghadhafi. Seit drei Wochen ist die Stadt heftig umkämpft. Sie wird immer wieder von Nato-Flugzeugen bombardiert sowie von Truppen der neuen Führung des Landes angegriffen. Am Wochenende flohen hunderte Zivilisten aus der Stadt, nachdem der Übergangsrat mit einem gross angelegten Angriff gedroht hatte.

Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen zeigte sich besorgt über die Lage in Sirte. «Die humanitäre Lage ist offensichtlich ein Grund zur Besorgnis», sagte Rasmussen nach Beratungen der Nato-Verteidigungsminister über den Libyen-Einsatz der Allianz in Brüssel. Rasmussen äusserte die Überzeugung, dass die Soldaten des Übergangsrates «alles in ihnen Mögliche tun, um eine humanitäre Katastrophe» sowie zivile Opfer zu vermeiden. Den Gaddafi-Anhängern warf er hingegen vor, Zivilisten als menschliche Schutzschilde zu nutzen.

Rasmussen erneuerte zudem das Angebot der Nato, die neuen libyschen Behörden bei dem Wiederaufbau der Sicherheitskräfte des Landes zu unterstützen. Die Nato könne ihr Wissen zur Verfügung stellen – allerdings nur wenn dies von der neuen Führung des Landes gewünscht werde.

(AFP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch