Zum Hauptinhalt springen

Ghadhafis Waffen als Bedrohung für Passagierflugzeuge

Der gestürzte Diktator hinterliess ein gigantisches Waffenarsenal – die Kontrolle darüber hat niemand. Ein Aktivist von Human Rights Watch sagt, dass die Waffen für Anschläge benutzt werden könnten.

Simon Schmid

Handfeuerwaffen, Sturmgewehre, Minen- und Granatwerfer, panzerbrechende Raketenwerfer, Minen, Fliegerbomben und Boden-Luft-Raketen: In Muammar al-Ghadhafis Waffendepots lagerten bis vor kurzem Hunderte von Tonnen an Waffen und Munition. Während Ghadhafis Herrschaft wurden Waffen aus Europa, Russland und China nach Libyen verkauft. Aber auch die Rebellen wurden im Krieg hochgerüstet – offizielle Kanäle und Sondereinheiten, aber auch dubiose Mittelsmänner spielten dabei eine Rolle.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen