Zum Hauptinhalt springen

Ghadhafi-Sohn doch nicht verhaftet

Wurde er festgenommen oder doch nicht: Ein Kommandant des libyschen Übergangsrats sagt, Mutassim Ghadhafi sei nicht in der Gewalt der neuen Regierung.

Sein Vater holte ihn einst zurück aus dem Exil: Mutassim al-Ghadhafi.
Sein Vater holte ihn einst zurück aus dem Exil: Mutassim al-Ghadhafi.
AFP

Der Sohn des langjährigen libyschen Machthabers Muammar al-Ghadhafi, Mutassim Ghadhafi, befindet sich offenbar doch nicht in den Händen der neuen libyschen Führung. «Es ist nicht wahr, dass Mutassim gefangen worden ist», sagte ein Kommandeur der Kämpfer des Nationalen Übergangsrates, Wissam Ben Ahmed, in Sirte.

Auch ein Sprecher des Nationalen Übergangsrats sagte, bei Gefechten in Sirte seien zwar enge Vertraute des Sohns des ehemaligen Machthabers gefangen genommen worden. Mutassim selbst sei aber nicht darunter, sagte Dschalal al-Gallal in Benghazi.

Meldung über Verhaftung

Ein ranghoher Vertreter des Nationalen Übergangsrates, Abdelkarim Bisama, hatte gestern Abend erklärt, der 36-jährige Mutassim sei bei den Kämpfen in der 360 Kilometer östlich von Tripolis gelegenen Stadt Sirte gefangen genommen und in die Stadt Bengasi gebracht worden.

Sirte ist neben Bani Walid die einzige Stadt, in der die Anhänger Ghadhafis noch kämpfen. Sie wird inzwischen – abgesehen von einigen Widerstandsnestern – von den neuen Machthabern kontrolliert.

Immer wieder Falschmeldungen

In den vergangenen Wochen haben die einstigen Rebellen mehrmals die Festnahme von Ghadhafi-Söhnen oder Vertrauten des Ex-Diktators gemeldet und gefeiert. Die Berichte erwiesen sich stets als falsch.

Zuletzt war Anfang Oktober die Festnahme des Ghadhafi-Regierungssprechers Mussa Ibrahim gemeldet und kurz darauf dementiert worden. Im August wiederum wurde während der Kämpfe um Tripolis die Festnahme des vom Internationalen Strafgerichtshof gesuchten Ghadhafi-Sohnes Saif al-Islam gefeiert. Auch diese Berichte wurden wenig später dementiert.

Auf dem Landweg abgesetzt

Mutassim al-Ghadhafi war zuletzt nationaler Sicherheitsberater und Kommandant der Präsidentengarde. Mehrere Mitglieder des Ghadhafi-Clans haben sich in den vergangenen Monaten auf dem Landweg ins Ausland abgesetzt, andere sind im Land untergetaucht, darunter auch der Sohn Saif al-Islam, der wie Mutassim eine führende Rolle im Kampf gegen die Aufständischen hatte.

Wo sich der Ex-Diktator selbst aufhält, ist nicht bekannt. Er wird im Grenzgebiet zwischen Libyen, dem Niger und Algerien vermutet. Am Mittwoch war in Sirte bereits Scheich Chalid Tantusch, ein Vertrauter Ghadhafis, der bis zuletzt zu ihm gehalten hatte, gefangen genommen worden. Sirte ist Gaddafis Heimatstadt.

AFP/sda/rub/mrs/bru

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch