Zum Hauptinhalt springen

Heftige Gefechte nach Absturz von US-Drohne

Die Taliban haben nach eigenen Angaben im afghanisch-pakistanischen Grenzgebiet eine US-Drohne abgeschossen. Um die Trümmer lieferten sie sich mit der pakistanischen Armee heftige Gefechte.

Die Provinz Süd-Waziristan ist eine Hochburg der Taliban: Ein pakistanischer Soldat überwacht ein Flüchtlingslager.
Die Provinz Süd-Waziristan ist eine Hochburg der Taliban: Ein pakistanischer Soldat überwacht ein Flüchtlingslager.
AFP

Nach dem Absturz einer US-Drohne an der pakistanisch-afghanischen Grenze ist es heute Sonntag zu heftigen Gefechten zwischen Kämpfern der radikalislamischen Taliban und pakistanischen Soldaten gekommen. Die Taliban erklärten, sie hätten die Drohne in der in der Nähe des Dorfes Jangara in der Stammesregion Süd-Waziristan abgeschossen. Die Taliban bargen auch die Trümmer. Pakistan schickte daraufhin Soldaten, um sie wieder zurückzuerobern.

Die pakistanischen Streitkräfte hatten aus abgehörten Funksprüchen der Taliban von dem Absturz der Drohne erfahren. Ob sie tatsächlich abgeschossen wurde, war zunächst nicht klar. Es ist nicht der erste derartige Fall, Drohnenabstürze sind aber selten. Bei den Kämpfen um die Trümmer wurden nach pakistanischen Angaben drei Taliban getötet. Drei weitere und zwei pakistanischen Soldaten wurden verwundet. Ob die Soldaten die Trümmer zurückerobern konnten, war zunächst nicht klar.

Eine Nachfrage bei der US-Botschaft zu dem Vorfall blieb ohne Antwort. Sie nimmt normalerweise auch nicht zu dem von der CIA betriebenen Drohnenprogramm Stellung. Mit den Drohnen werden immer wieder gezielt Aufständische mit Raketen angegriffen. Dabei wurden zuletzt einige ranghohe Führer der Terrororganisation al-Qaida getötet, so der stellvertretende al-Qaida-Chef Atijah Abd al Rahman und der Führer in Pakistan, Abu Hafs al-Shahri. Pakistan kritisiert die Angriffe als Verletzung seiner Souveränität.

dapd/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch