Zum Hauptinhalt springen

«Ich rufe alle dazu auf, Friedensstifter zu werden»

Viele Libanesen haben Benedikt XVI. als Friedensboten herbeigesehnt. Der Papst forderte die Libanesen aber dazu auf, ihre Zukunft selber zu gestalten – und wurde dabei von der Armee mit Panzern geschützt.

Vor der Messe sicherten libanesische Streitkräfte das Terrain, Helikopter kreisten in der Luft: Papst Benedikt XVI. auf dem Weg zur Sonntagsmesse. (16. September 2012)
Vor der Messe sicherten libanesische Streitkräfte das Terrain, Helikopter kreisten in der Luft: Papst Benedikt XVI. auf dem Weg zur Sonntagsmesse. (16. September 2012)
AFP

Viel wurde von Papst Benedikt im Vorfeld seiner Reise in den krisengeplagten Libanon erwartet. Und er erfüllte die Erwartungen. Der Papst forderte die Libanesen auf, selber zu Friedensstiftern zu werden: «Ich rufe alle dazu auf, Friedensstifter zu werden, wo auch immer sie sich befinden», sagte er in seiner Predigt am Sonntag vor mindestens 300'000 Menschen auf einem riesigen Freigelände zwischen Hafen und Jachthafen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.