Israel fliegt Angriffe auf 25 Hamas-Ziele

Die israelische Armee hat auf Raketen- und Granatbeschuss aus dem Gazastreifen reagiert.

Israelische Angriffe auf 25 «militärische Ziele»: Rauch über dem Gazastreifen. (30. Mai 2018)

Israelische Angriffe auf 25 «militärische Ziele»: Rauch über dem Gazastreifen. (30. Mai 2018) Bild: Adel Hana/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Als Reaktion auf Raketen- und Granatbeschuss aus dem Gazastreifen hat die israelische Armee in der Nacht zum Mittwoch nach eigenen Angaben neue Luftangriffe auf zahlreiche Ziele in dem Palästinensergebiet geflogen. 25 «militärische Ziele» der radikalislamischen Hamas seien getroffen worden, teilte die Armee mit.

Am Dienstag hatte die israelische Luftwaffe nach eigenen Angaben mehr als 35 Ziele radikaler Islamisten im Gazastreifen getroffen, nachdem dutzende Geschosse der in dem Palästinensergebiet herrschenden Hamas und des Islamischen Jihad auf israelisches Gebiet abgefeuert worden waren. Nach Armeeangaben vom Dienstagabend wurden im Tagesverlauf rund 70 Raketen und Mörsergranaten auf Israel abgefeuert. Eine Reihe der Geschosse wurde abgefangen.

Hamas und Islamischer Jihad hatten sich am Dienstag zu dem Beschuss bekannt. Später am Dienstag teilte der Islamische Jihad mit, es sei eine von Ägypten vermittelte Feuerpause ausgehandelt worden. Auch die Hamas habe zugesagt, sich daran zu halten. Weder die Hamas noch Israel äusserten sich jedoch dazu. (chk/AFP)

Erstellt: 30.05.2018, 06:23 Uhr

Artikel zum Thema

Israel unter Beschuss – Vergeltung aus der Luft

Israel erlebt den schwersten Angriff seit dem Gaza-Krieg vor rund vier Jahren. Der Gegenschlag folgt prompt. Mehr...

Und plötzlich ist es wie im Krieg

Reportage Im Gaza-Streifen ziehen Zehntausende an den Grenzzaun zu Israel. Wie ein zunächst friedlicher Protest in einem Gewaltausbruch enden konnte. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Blogs

Beruf + Berufung Durchgestartet als alleinerziehende Mutter

Geldblog Sind Genossenschafts-Investitionen sicher?

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...