Zum Hauptinhalt springen

Israelische Luftwaffe greift Gazastreifen an

Bei Angriffen der israelischen Luftwaffe auf den Gazastreifen sind sechs Palästinenser verletzt worden.

Nur noch Trümmer blieben übrig: Zerstörtes Haus in Deir el Balah.
Nur noch Trümmer blieben übrig: Zerstörtes Haus in Deir el Balah.
Keystone

Die Angriffe richteten sich gegen ein Haus in Deir el Balah im Zentrum des Gazastreifens und gegen ein Ziel in Chan Junis im Süden, wie ein Sprecher des palästinensischen Gesundheitswesens sagte.

Bei dem Angriff in Deir el Balah wurden demnach vier Menschen verletzt, darunter zwei Frauen, in Chan Junis war ein Kind unter den Verletzten. Zwei weitere Luftangriffe richteten sich gegen Schmugglertunnel an der Grenze zu Ägypten, wie die israelische Armee und palästinensische Kreise mitteilten. Dabei gab es den Angaben zufolge keine Opfer.

Reaktion auf Raketenbeschuss auf Israel

Den Luftangriffen war am Freitagmorgen Raketen- und Granatenbeschuss Israels vorausgegangen. Zum ersten Mal seit Monaten wurde dabei eine Rakete mit grosser Reichweite aus dem Gazastreifen auf den Süden Israels abgefeuert. Bei der Explosion der Rakete wurde nach israelischen Angaben ein Tankwagen beschädigt, aber niemand verletzt.

Bei dem Geschoss handelte es sich demnach um eine Grad-Rakete, die eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern hat und damit doppelt so weit fliegt wie die Kassam-Raketen, die militante Palästinenser häufig aus dem Gazastreifen abschiessen. Aus dem von der radikalislamischen Hamas beherrschten Küstenstreifen wurden nach Angaben der israelischen Armee seit Jahresbeginn mehr als 180 Raketen und Granaten auf Israel abgefeuert.

AFP/miw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch