Zum Hauptinhalt springen

20 mutmassliche IS-Mitglieder in Antalya verhaftet

Eine Woche vor dem G-20-Gipfeltreffen in Antalya hat die türkische Polizei mehrere Personen gefasst. Sie werden verdächtigt, Mitglied der Terrormiliz IS zu sein.

Beliebt bei Touristen: Badegäste geniessen das Wetter an einem Strand bei Antalya. (Archivbild)
Beliebt bei Touristen: Badegäste geniessen das Wetter an einem Strand bei Antalya. (Archivbild)
Keystone

Eine Woche vor dem G-20-Gipfeltreffen hat die türkische Polizei im südlichen Ferienort Antalya einem Bericht zufolge 20 mutmassliche Mitglieder der IS-Terrormililz gefasst. Die Festnahmen seien durch Kräfte zur Bekämpfung von Terrorismus erfolgt, meldete die Nachrichtenagentur Dogan.

In Antalya sollen am 15. und 16. November die Staats- und Regierungschefs der 20 weltweit führenden Industrie- und Schwellenländer zusammentreffen, darunter auch Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Die Türkei fahndet seit dem verheerenden Bombenanschlag gegen eine Friedenskundgebung in der Hauptstadt Ankara verstärkt nach IS-Jihadisten. Bei dem Attentat wurden am 10. Oktober 102 Menschen getötet und etwa 500 weitere verletzt. Es handelte sich um den folgenschwersten Anschlag in der Geschichte der Türkei.

SDA/woz

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch