Zum Hauptinhalt springen

Jesiden bangen um ihre Glaubensbrüder

Hunderttausende Flüchtlinge trotzen dem Winter in Syrien und Irak-Kurdistan. Die Jesiden sorgen sich um die Menschen, die noch in den Bergen ausharren oder in den Händen der IS-Terroristen sind.

Nach der Flucht vor der IS-Terrormiliz leben Tausende Menschen aus dem Irak im Newroz-Camp bei Derik/al-Malikiyah in Syrien (Kanton Cizîrê, Rojava, West-Kurdistan). Dabei handelt es sich vorwiegend um Jesiden aus Sinjar.
Nach der Flucht vor der IS-Terrormiliz leben Tausende Menschen aus dem Irak im Newroz-Camp bei Derik/al-Malikiyah in Syrien (Kanton Cizîrê, Rojava, West-Kurdistan). Dabei handelt es sich vorwiegend um Jesiden aus Sinjar.
Manu Friederich
Das Flüchtlingslager Newroz wird von der UNO-Organisation UNHCR und mehreren NGOs unterstützt. Wegen der relativ bescheidenen Hilfe müssen sich die Flüchtlinge selber helfen.
Das Flüchtlingslager Newroz wird von der UNO-Organisation UNHCR und mehreren NGOs unterstützt. Wegen der relativ bescheidenen Hilfe müssen sich die Flüchtlinge selber helfen.
Manu Friederich
Flüchtlingskinder in der kurdischen Stadt Erbil/Arbil im Nordirak.
Flüchtlingskinder in der kurdischen Stadt Erbil/Arbil im Nordirak.
Manu Friederich
1 / 10

Seit drei Tagen regnet es. Auf den Wegen zwischen den Zeltreihen im Flüchtlingslager Newroz hat sich knöcheltiefer Matsch gebildet. Trotz den winterlichen Temperaturen trägt ein kleiner Bub kurze Hosen, seine nackten Füsse stecken in Sandalen. Die Haare und Kleider der Kinder sind durchnässt, ihre Hände kalt. Ein Mann hat sich in eine Wolldecke gehüllt, weil er keine Jacke besitzt, und stellt sich in einer Menschentraube vor einer lottrigen Baracke an. Sie warten auf die Abgabe von Lebensmitteln. Ein Teil kommt vom Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen, den Rest organisiert eine lokale Hilfsorganisation. «Wir geben ihnen, was wir haben», sagt der Verwalter des Flüchtlingslagers diplomatisch auf die Frage, ob das Essen für alle reiche. Das Flüchtlingslager befindet sich im Nordosten von Syrien. Ein Gebiet, das vorwiegend von Kurden bewohnt ist und vom syrischen Ableger der Arbeiterpartei Kurdistan (PKK) verwaltet wird. Seit Monaten harren dort rund 5000 Jesiden unter schwierigen Bedingungen aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.