Zum Hauptinhalt springen

Massenmorde im Südsudan

Der blutige Machtkampf im Südsudan ist zum ethnischen Konflikt eskaliert. Er erinnert an den Genozid in Ruanda.

Hunderte von Zivilisten wurden bei dem Massaker im Südsudan getötet: Flüchtlinge nahe der Stadt Bentiu.
Hunderte von Zivilisten wurden bei dem Massaker im Südsudan getötet: Flüchtlinge nahe der Stadt Bentiu.
Keystone

Im Südsudan ist es nach Angaben der UNO zu blutigen Massakern mit mehreren Hundert Toten gekommen. Nach der Rückeroberung der Provinzhauptstadt Bentiu vergangene Woche sollen Rebellen unter der Führung des ehemaligen Vizepräsidenten Riek Machar Hunderte Menschen umgebracht haben. Die Szene, die sich ihm beim Besuch der Stadt am Wochenende geboten habe, sei «der schockierendste Anblick» gewesen, dem er sich jemals gegenübergestellt sah, sagte Toby Lanzer, UNO-Sonderbeauftragter im Südsudan.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.