Zum Hauptinhalt springen

Netanyahu legt sich mit der Armee an

Israels Verteidigungsminister ist nach einem Streit mit dem Premier zurückgetreten. Hintergrund ist ein Machtkampf mit den Eliten, die sich dem Rechtsextremismus entgegenstellen.

Israels Premier Netanyahu und Verteidigungsminister Yaalon besuchen Ende 2015 eine jüdische Siedlung in der besetzten Westbank. Foto: Emil Salman (Keystone)
Israels Premier Netanyahu und Verteidigungsminister Yaalon besuchen Ende 2015 eine jüdische Siedlung in der besetzten Westbank. Foto: Emil Salman (Keystone)

Dass ein Minister zurücktritt und ersetzt wird, ist ein normaler Vorgang. Dass der israelische Verteidigungs­minister Moshe Yaalon, der wie Regierungschef Benjamin Netanyahu dem Likud angehört, sein Amt aufgegeben hat, deutet hingegen auf einen profunden Konflikt, in welchem es um nicht weniger als das künftige Verhältnis von Regierung und Armee geht und um einen weiteren Schritt in der Desavouierung alter Eliten. Deren Werte stören die extreme Rechte, die sich immer mehr Einfluss verschafft.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.