Zum Hauptinhalt springen

«Niemand weiss, wie lange dieser Abstieg in die Hölle noch dauert»

Selten wurde ein Verbrechen in Syrien derart verurteilt wie das Massaker von Hula. Wer ist dafür verantwortlich und wie lange kann sich das Assad-Regime noch halten? Nahost-Experte Arnold Hottinger gibt Auskunft.

Martin Sturzenegger
Wohl ein Racheakt des Militärs: Die Opfer des Massakers werden in Hula beigesetzt. (26. Mai 2012)
Wohl ein Racheakt des Militärs: Die Opfer des Massakers werden in Hula beigesetzt. (26. Mai 2012)
Keystone

Herr Hottinger, die Hinweise verdichten sich, dass das Regime hinter dem Massaker von Hula steht. Teilen Sie diese Ansicht? Weil es einen schweren Artilleriebeschuss gab, sind die Hinweise ziemlich klar: Niemand besitzt in Syrien solche Waffen, ausser dem Regime.

Wäre es auch möglich, dass Rebellen oder terroristische Banden inzwischen an solche Waffen gelangt sind? Gruppierungen also, die interessiert sind, dass sich die Lage in Syrien weiter destabilisiert? Das glaube ich nicht. Wie gesagt, gibt es keinerlei Hinweise, dass jemand anderes als das Militär solche Waffen besitzt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen