Palästinenser töten fünf Menschen

Unabhängig voneinander sterben bei Angriffen fünf Menschen in Tel Aviv. Zwei Personen wurden erstochen, drei weitere aus einem Fahrzeug aus erschossen.

Erster Angriff richtete sich gegen betende Juden: Israelische Sicherheitskräfte vor dem Büro- und Geschäftszentrum im Süden. (19. November 2015)

Erster Angriff richtete sich gegen betende Juden: Israelische Sicherheitskräfte vor dem Büro- und Geschäftszentrum im Süden. (19. November 2015) Bild: Jack Guez/AFP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Tel Aviv hat ein Palästinenser zwei Israelis in einem Bürogebäude erstochen. Kurze Zeit später töteten mehrere Palästinenser im Westjordanland einen Israeli, einen US-Bürger und einen Palästinenser.

Die tödliche Messerattacke in Tel Aviv ereignete sich im Panorama-Haus, einem grossen Büro- und Geschäftszentrum im Süden der israelischen Hafenstadt. Ein örtliches Spital bestätigte den Tod der beiden israelischen Männer, die etwa 20 und 50 Jahre alt seien.

Erster Angriff ging gegen betende Juden

Der palästinensische Täter wurde von Sicherheitskräften überwältigt. Es handle sich um einen 36-Jährigen aus dem Ort Dura nahe Hebron im Westjordanland, berichtete die Polizei.

Der Mann habe zunächst in der zweiten Etage zwei Männer angegriffen und dann bei der Flucht ein Stockwerk tiefer auf einen weiteren Mann eingestochen. Der erste Angriff habe sich gegen betende Juden in der Nähe eines Raums ereignet, der im Panorama-Haus als Synagoge dient, berichteten Augenzeugen. Ein Polizeisprecher ergänzte, der Täter habe in den Gebetsraum eindringen wollen, was aber verhindert werden konnte.

Auto rast in Fussgängergruppe

Rund zwei Stunden später schossen nahe des Siedlungsblocks Gusch Ezion im Westjordanland nach Polizeiangaben mehrere palästinensische Täter aus einem Fahrzeug auf eine Gruppe von Passanten. Danach rasten sie ein Stück entfernt mit dem Auto in eine weitere Gruppe von Fussgängern.

Dabei starben drei Menschen: ein Israeli, ein US-amerikanischer Tourist und ein Palästinenser. Weitere Menschen wurden verletzt. Alle Angreifer wurden nach Polizeiangaben gefasst.

Unruhe forderte 15 Israelis und 84 Palästinenser

Seit Anfang Oktober ist die Lage vor allem im besetzten Westjordanland und in Jerusalem äussert angespannt, es gab zahlreiche Attacken von Palästinensern auf Israelis. Insgesamt wurden bei den Anschlägen bislang 15 Israelis getötet.

Im Zuge der Unruhen, die auch auf das Grenzgebiet zum palästinensischen Gazastreifen übergriffen, starben im gleichen Zeitraum 84 Palästinenser. Dabei handelt es sich in der Mehrzahl um erwiesene oder mutmassliche Attentäter bei dutzenden Angriffen mit Messern und in Einzelfällen auch Schusswaffen. (nab/sda)

Erstellt: 19.11.2015, 19:25 Uhr

Artikel zum Thema

Palästinensische Flagge am UNO-Sitz in Genf gehisst

Unter den Augen des palästinensischen Aussenministers Riad Al-Maliki wurde am Sitz der UNO in Genf zum ersten Mal die Flagge von Palästina aufgezogen. Auch die Flagge des Vatikans wurde gehisst. Mehr...

Die Schweiz muss Palästina anerkennen

Gastbeitrag Ohne Druck von aussen droht in Israel eine neue Welle von Gewalt und das Abrutschen in eine Apartheid. Mehr...

«Ich könnte auf offener Strasse erschossen werden»

Ein Palästinenser und ein Israeli erzählen, wie sie die Gewalt in den Strassen von Tel Aviv und Jerusalem erleben – und ob sie sich wie viele andere bewaffnen wollen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Blogs

Geldblog Fürstliche Anlagen mit Potenzial

Sweet Home Willkommen im «Nouveau Boudoir»

Die Welt in Bildern

Bis die Reifen qualmen: Ein irakischer Biker kämpft sich mit seiner Maschine durch eine Strassensperre, die Demonstranten in Najaf errichtet haben. Sie protestieren gegen die aktuelle Regierung. (20. Januar 2020)
(Bild: Alaa al-Marjani) Mehr...