Zum Hauptinhalt springen

Reporterin lässt sich vom IS anwerben

«Kauf ein Billett nach Istanbul. Dort sage ich dir, was zu tun ist»: Eine Journalistin begibt sich auf eine Reise, die schon viele westliche Jihadistinnen vor ihr gemacht haben.

Gibt sich als heiratswillige Anhängerin des IS aus: eine französische Undercover-Reporterin.
Gibt sich als heiratswillige Anhängerin des IS aus: eine französische Undercover-Reporterin.

Der sogenannte Islamische Staat ist stets auf Nachwuchssuche und wirbt junge westliche Menschen online an – auch Frauen und Mädchen. Propagandaseiten im Internet beschreiben den Krieg in Syrien als Erfüllung eines Traumes. IS-Kämpfer posieren auf Bildern vor Luxusvillen mit Pools, teuren Autos oder Geschäften. Gerade in Frankreich scheint diese Art der Rekrutierung erfolgreich zu sein: Unter den europäischen Jihadisten des IS bilden die Franzosen die grösste Gruppe. Eine französische Reporterin wollte wissen, wie eine Reise in den Jihad nach Syrien funktioniert und hat sich für eine Reportage des Senders N-TV als heiratswillige Anhängerin des IS ausgegeben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.