Zum Hauptinhalt springen

Rohanis Rücken gestärkt

Bei der Parlamentswahl im Iran haben Moderate und Reformer wichtige Erfolge errungen, vor allem in der Hauptstadt Teheran. Das hilft dem Präsidenten, der versucht, das Land vorsichtig zu öffnen.

Iranerinnen zeigen ihre Identitätskarte, bevor sie in der Stadt Qom ihre Stimme abgeben. Foto: Ebrahim Noroozi (AP/Keystone)
Iranerinnen zeigen ihre Identitätskarte, bevor sie in der Stadt Qom ihre Stimme abgeben. Foto: Ebrahim Noroozi (AP/Keystone)

Die Iraner haben bei den Wahlen am Wochenende den moderaten Präsidenten Hassan Rohani und seine Regierung mit einem unerwartet deutlichen Votum des Vertrauens gestärkt. Zwar dürften laut den Sonntagnachmittag bekannt gewordenen vorläufigen Teilergebnissen Konservative und Hardliner gemeinsam die stärkste Kraft im Parlament bleiben, wohl aber zum ersten Mal seit 2004 ihre bislang deutliche Mehrheit in der Majlis verlieren. Laut der Nachrichtenagentur Reuters kamen sie landesweit auf 109 der 290 Sitze.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.