Saudiarabien: Rebellen kapern Schiff im Roten Meer

Huthi-Rebellen sollen einen Schlepper überfallen haben. Das Königreich spricht von einem «terroristischen Einsatz».

Der Bab al-Mandab ist wie die Strasse von Hormus ein wichtiges strategisches Nadelöhr. Bild: Google Maps

Der Bab al-Mandab ist wie die Strasse von Hormus ein wichtiges strategisches Nadelöhr. Bild: Google Maps

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die schiitischen Huthi-Rebellen haben nach Angaben Saudiarabiens ein Schiff im Roten Meer gekapert. Das Schiff habe die Bohranlage einer südkoreanischen Firma geschleppt, teilte der Sprecher der von Saudiarabien angeführten Militärkoalition, Turki al-Maliki, am Montag mit.

Die Huthis hätten die «Rabigh 3» mit zwei Booten am Sonntagabend überfallen, sagte Al-Maliki der staatlichen Nachrichtenagentur SPA zufolge. Nach Angaben des Informationsdienstes Marine Traffic fährt der Schlepper «Rabigh 3» unter saudischer Flagge und hatte seine Position zuletzt am 6. November mitgeteilt. Das Schiff sei «eingeschränkt manövrierfähig», hiess es weiter.

Al-Maliki sprach von einem «terroristischen Einsatz» der vom Iran unterstützen Rebellen. Der Fall sei eine «echte Bedrohung für die internationale Schifffahrt und den Handel» und die Meerenge Bab al-Mandab. Die Huthis seien für die Sicherheit der Crew an Bord verantwortlich.

An der Meerenge Bab al-Mandab treffen die Arabische Halbinsel und das Horn von Afrika aufeinander, sie liegt zwischen dem Jemen und Dschibuti sowie Eritrea. Der Bab al-Mandab ist wie die Strasse von Hormus ein wichtiges strategisches Nadelöhr für den internationalen Seehandel und den Öltransport aus dem Persischen Golf über das Arabische und das Rote Meer ins Mittelmeer.

Die Huthi-Rebellen hatten sich zuvor zu den Angriffen auf saudische Öl-Anlagen im September bekannt. Die USA haben dagegen den Iran für diese Angriffe verantwortlich gemacht. Deutschland, Frankreich und Grossbritannien schlossen sich dieser Einschätzung an. Der Iran hat jede Verantwortung bestritten. (sda)

Erstellt: 18.11.2019, 20:01 Uhr

Artikel zum Thema

Huthi-Rebellen drohen mit weiteren Angriffen auf Ölanlagen

Video Während die jemenitische Miliz weiterhin die Attacken auf saudische Förderanlagen für sich reklamiert, verschärft sich der Ton zwischen dem Iran und den USA. Mehr...

Ein Gesichtsverlust für das Königreich

Kommentar Seit Samstag brennt in Saudiarabien die grösste Ölfabrik der Welt. In einer hochexplosiven Region stehen die Zeichen auf Eskalation. Mehr...

Das steckt hinter den Attacken auf Saudiarabien

Welche Folgen hat der Jemen-Krieg und warum mischt sich Trump jetzt ein? Eine Erklärung der «schlimmsten humanitären Krise der Welt». Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Sweet Home So geht Gastfreundschaft

Geldblog Vifor bleibt eine Wachstumsgeschichte

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...