Zum Hauptinhalt springen

Saudiarabiens König regelt Nachfolge neu

Bislang ging die Krone von einem Bruder der Söhne des Königreichgründers Abdul-Asis auf den anderen weiter. Das ändert sich nun.

Kremeplt die Nachfolge um: Saudiarabiens König Salman Abdul-Asis bei der Trauerzeremonie seines verstorbenen Vorgängers (24. Januar 2015).
Kremeplt die Nachfolge um: Saudiarabiens König Salman Abdul-Asis bei der Trauerzeremonie seines verstorbenen Vorgängers (24. Januar 2015).
Yoan Valat, Reuters

König Salman hat die Thronfolge in Saudiarabien neu geregelt und damit einen Generationenwechsel eingeleitet. Der bisherige Kronprinz Mukrin verzichtete nach offiziellen Angaben auf eigenen Wunsch auf die Thronfolge, seinen Platz nimmt künftig Salmans 55-jähriger Neffe Mohammed bin Najef ein. Zum stellvertretenden Kronprinzen und damit Nummer zwei in der Thronfolge wurde ein Sohn des 79-jährigen Herrschers, Prinz Mohammed bin Salman, ernannt. Er ist um die 30 Jahre alt.

Bisher ging die Krone von einem Bruder der Söhne des 1953 verstorbenen Königreichgründers Abdul-Asis auf den anderen weiter. Mukrin ist mit 69 Jahren der jüngste Spross der Söhnegeneration von Abdul-Asis, Salman folgte im Januar seinem verstorbenen Halbbruder Abdullah auf den Thron. In dem von Salman veröffentlichten Erlass zur Thronfolge hiess es, der Rat der ranghöchsten Königssöhne und Enkel habe mehrheitlich für Prinz Mohammed bin Salman als stellvertretenden Kronprinzen gestimmt. Die Saud-Dynastie hat mehrere tausend lebende Prinzen.

Mehrere Attentatsversuche

Mohammed bin Najef ist ausserdem Innenminister und international als Saudi-Arabiens Chef der Terrorbekämpfung bekannt. Er überlebte mehrere Attentatsversuche, darunter einen des Terrornetzwerks al-Qaida 2009. Mohammed bin Salman ist ausserdem Verteidigungsminister. Beide gehören der Enkelgeneration des Staatsgründers an.

Als Verteidigungsminister trägt Mohammed bin Salman die Verantwortung für die Luftangriffe der saudiarabisch geführten Koalition im Jemen. Er ist zudem Vorsitzender eines einflussreichen Rates, der über wirtschaftliche Fragen entscheidet. Sein Amt als Chef des Königshofs gab er dem Erlass zufolge an Hamad al-Sweillam ab.

Medizinische Behandlung

Auch das Kabinett wurde umgebildet:der langjährige Aussenminister Saud al-Feisal wurde mit Adel al-Dschubeir, dem derzeitigen Botschafter des Königreichs in Washington, ersetzt. Der 75-jährige Saud al-Feisal war 40 Jahre Chefdiplomat des Königreichs. Er hielt sich zuletzt mehrere Monate zur medizinischen Behandlung im Ausland auf. Er sei aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden, hiess es.

Auch die Ministerien für Arbeit, Wirtschaft und Gesundheit wurden neu besetzt. Die ranghöchste Frau im Kabinett, Nora al-Fajes, wurde als stellvertretende Bildungsministerin für Mädchen entlassen. Sie wurde von ultrakonservativen Kräften nicht akzeptiert.

SDA/rar

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch