Zum Hauptinhalt springen

Syriens Bevölkerung leidet – was tut die Schweiz?

Der Krieg in Syrien wird immer noch brutaler. Kann man als Politiker wirklich nicht mehr machen als zusehen? Ein Besuch in Bern.

David Hesse
Das tägliche Leid in Syrien: Verletzter in Ostghouta. Foto: Mohammed Al Shami / Anadolu Agency, Getty Images
Das tägliche Leid in Syrien: Verletzter in Ostghouta. Foto: Mohammed Al Shami / Anadolu Agency, Getty Images

Es ist grauenhaft, was in Syrien geschieht. Aber muss es einen Schweizer Parlamentarier etwas angehen? Ständerat Isidor Baumann, CVP, Uri, Mitglied der Sicherheitspolitischen Kommission, sagt einen Moment lang nichts. «Das ist jetzt eine eklige Frage.» Dann sagt er: «Als Mensch» sei er erschüttert. «Aber als einzelner Parlamentarier bewirkt man gegen den Konflikt in Syrien nichts.» Das sei eine andere «politische Beziehungsebene» und darum «Sache des Bundesrates».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen