Zum Hauptinhalt springen

Tückische Optionen

Der Vormarsch sunnitischer Islamisten im Irak hat die Regierung in Washington alarmiert. Doch ein Eingreifen birgt innen- wie aussenpolitisch enorme Risiken.

Das Erbe George W. Bushs lastet auf ihm: Barack Obama während einer Medienkonferenz am 13. Juni. Foto: Keystone
Das Erbe George W. Bushs lastet auf ihm: Barack Obama während einer Medienkonferenz am 13. Juni. Foto: Keystone

Als sunnitische Aufständische in dieser Woche Richtung Bagdad marschierten, sagte US-Präsident Barack Obama ein paar Worte, die sehr deutlich sein sollten. Der Irak brauche mehr militärische Hilfe der USA, so der Präsident, und: «Ich schliesse nichts aus.» Eine Stunde später sagte Obamas Sprecher Jay Carney, dass US-Bodentruppen im Irak nicht zur Debatte stünden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.