Zum Hauptinhalt springen

Übergangsrat dementiert Festnahme von Ghadhafi-Sprecher

Wieder eine verfrühte Erfolgsmeldung aus dem Lager der libyschen Rebellen: Mussa Ibrahim, der seinen Chef Ghadhafi vor den Kameras vertrat, ist entgegen einer früheren Meldung auf freiem Fuss.

ami
Er war das Gesicht des Regimes, nachdem Ghadhafi abtauchte: Mussa Ibrahim.
Er war das Gesicht des Regimes, nachdem Ghadhafi abtauchte: Mussa Ibrahim.
Keystone

Der libysche Übergangsrat hat heute Berichte über die Festnahme des Sprechers des flüchtigen früheren Machthabers Muammar al-Ghadhafi dementiert. Zwar seien einige Familienmitglieder von Mussa Ibrahim aufgegriffen worden, nicht aber Ghadhafis Sprecher selbst.

Die Suche nach Mussa Ibrahim dauere an, teilte der Übergangsrat nach Angaben des Senders al-Arabiya mit. Am Donnerstag hatte der Fernsehsender der Aufständischen von Misrata die Festnahme von Mussa Ibrahim gemeldet.

Ehefrau reiste aus

Dessen deutsche Ehefrau Julia Ramelow hat inzwischen nach offiziellen Angaben das seit Monaten umkämpfte Libyen in Richtung Heimat verlassen. «Das Auswärtige Amt hat Frau Ramelow und ihrem Kind konsularische Hilfe zur Ausreise nach Deutschland gewährt», sagte ein Sprecher des deutschen Aussenministeriums gestern in Berlin.

Spiegel online hatte berichtet, die deutsche Botschaft in Tripolis habe es Ramelow ermöglicht, gemeinsam mit ihrem kleinen Sohn am Donnerstag von Tripolis aus nach Tunesien auszureisen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch