Zum Hauptinhalt springen

Übergangsrat: Saif al-Islam befindet sich an der Grenze zu Niger und Algerien

Ghadhafis Sohn will Libyen mithilfe eines gefälschten Passes verlassen. Die Tuareg sollen dabei behilflich sein.

kpn
Wird bei seiner Flucht unterstützt: Saif al-Islam Ghadhafi. (Archivbild)
Wird bei seiner Flucht unterstützt: Saif al-Islam Ghadhafi. (Archivbild)
Keystone

Der vom Internationalen Strafgerichtshof gesuchte Sohn des früheren libyschen Machthabers Muammar al-Ghadhafi, Saif al-Islam, will offenbar in Niger Zuflucht suchen. Ein ranghohes Mitglied der Tuareg sagte der Nachrichtenagentur AP, Saif al-Islam bewege sich auf die Grenze zu. Er werde von Tuareg geleitet, die zu den grössten Anhängern Ghadhafis zählten.

Er befinde sich an der Grenze zu Niger und Algerien und wolle mit Hilfe eines gefälschten Passes das Land verlassen, vermutete derweil einVertreter der libyschen Übergangsregierung am Montag. Ghadhafis früherer Geheimdienstchef Abdullah al-Senussi sei in die Pläne involviert. Die Region sei extrem schwierig zu überwachen und einzugrenzen. Deshalb sei es schwierig, die Flucht Saif al-Islams zu verhindern.

Saif al-Islam ist der letzte von Ghadhafis Söhnen, dessen Verbleib unklar ist. Zwei flohen nach Algerien, einer ist in Niger. Zwei starben während der Kämpfe zwischen Ghadhafis Anhängern und den Truppen der Übergangsregierung. Motassim wurde am Donnerstag zusammen mit seinem Vater in der Nähe von Sirte getötet.

Ghadhafi begraben

Der frühere libysche Machthaber Muammar Gaddafi ist in den frühen Morgenstunden an einem unbekannten Ort beerdigt worden. Dies berichtete der arabische Fernsehsender Al-Jazeera heute unter Berufung auf einen namentlich nicht genannten Vertreter der libyschen Übergangsregierung.

Die Übergangsregierung hatte zuvor erklärt, es sei ein «einfaches Begräbnis» in Anwesenheit muslimischer Geistlicher geplant. Ghadhafis Sohn Motassim sollte demnach zusammen mit seinem Vater in der Wüste beigesetzt werden. Mit dem Stamm des Herrschers war offenbar keine Einigung über eine Überstellung der Leichname erreicht worden.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch