Zum Hauptinhalt springen

Unerwünschte Nebenwirkungen des arabischen Frühlings

Auch wenn das französische Militär die Gotteskrieger in Mali zurückdrängen kann: Die Islamisten werden die Region auch weiterhin destabilisieren.

Thomas Avenarius
Ihre Waffenlager sind voll: Islamistische Al-Shabab-Milizen in Somalia.
Ihre Waffenlager sind voll: Islamistische Al-Shabab-Milizen in Somalia.
Farah Abdi Warsameh, Keystone

Der Schlamassel in Mali war vorhersehbar: Al-Qaida wird seit Jahren stärker in Nordafrika, mit dem Sturz des libyschen Diktators Ghadhafi sind den Jihadisten riesige Waffenlager in die Hände gefallen. Und mit dem Ende der Alleinherrschaften in Ägypten, Tunesien und Libyen fehlen jene Machthaber, welche die Islamisten der Region über Jahrzehnte brutal unterdrückt hatten. Jetzt kämpfen französische Truppen gegen ein paar Tausend Korankrieger, die den Norden Malis kontrollieren und mit ihren Geländewagen nach Süden vorstossen wollen – grössere Erfolge der Pariser Truppen stehen bisher aus.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen