260 IS-Fahrzeuge bei Luftangriffen zerstört

Das Ziel der US-Luftangriffe im Irak war ein Konvoi bei der einstigen IS-Hochburg Falluja gewesen.

Die Jihadisten wurden angegriffen, als sie ihre letzten Positionen westlich der einstigen IS-Hochburg Falluja räumten.
Video: Reuters

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einer Serie von US-Luftangriffen im Irak sollen einem Medienbericht zufolge mindestens 250 Kämpfer der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) getötet worden sein.

Dabei sollen rund 260 IS-Fahrzeuge zerstört worden sein. Die Angriffe auf den Fahrzeugkonvoi hätten am Dienstagabend begonnen, als die Jihadisten ihre letzten Positionen westlich der einstigen IS-Hochburg Falluja räumten, teilte das Gemeinsame Kommando für den Kampf gegen die IS-Miliz mit.

IS verliert an Boden

US-Verteidigungsminister Ashton Carter hatte der irakischen Regierung erst am Montag zur Rückeroberung Fallujas gratuliert, die einen Meilenstein im Kampf gegen den IS markiere. Mit Unterstützung des US-Militärs hatte die irakische Armee die Stadt nach eigenen Angaben am Wochenende vollständig eingenommen. Der IS verlor damit eine seiner zwei wichtigsten Hochburgen im Irak.

Als letzte irakische Grossstadt befindet sich jetzt nur noch Mossul im Norden des Landes in der Hand der Jihadisten. Die Armee bereitet sich auf die Rückeroberung vor, ein Beginn der Offensive ist aber noch nicht absehbar. (chk/sda/afp)

Erstellt: 30.06.2016, 10:36 Uhr

Artikel zum Thema

Irakische Soldaten befreien Falluja

Die IS-Terrormiliz verliert eine ihrer zwei Hochburgen im Irak. Doch es wäre nicht das erste Mal, dass vorschnell ein Sieg verkündet wird. Mehr...

IS-Miliz gerät im Irak und Syrien in die Defensive

Erstmals seit 2014 ist ein Vormarsch in die syrische Provinz Raqqa gelungen. Im Irak konnte der IS aus Vororten Fallujas vertrieben werden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Hoher Blutdruck: Senken Sie das Risiko

Ein zu hoher Blutdruck kann gefährlich werden. Vor allem, wenn er lange nicht erkannt wird. Die jährliche Blutdruckmessung in der Rotpunkt Apotheke hilft mit, die Risiken zu senken.

Blogs

Geldblog Lohnt sich eine PK-Einzahlung?

Sweet Home Gar nicht süsse Rezepte mit Zimt und Datteln

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Ein Märchen aus Lichtern: Zum ersten Mal findet das Internationale Chinesische Laternenfestival «Fesiluz» in Lateinamerika, Santiago de Chile statt. Es dauert bis Ende Februar 2020. (3. Dezember 2019)
(Bild: Alberto Walde) Mehr...