Zum Hauptinhalt springen

Wenn Journalisten Könige erpressen

Ein französisches Autorenpaar hat versucht, dem marokkanischen König drei Millionen Euro abzuknöpfen. Das Druckmittel: ein Enthüllungsbuch. Nun wurde das Paar verhaftet.

König Mohammed VI. bei einer Wahl im Juli 2011. Foto: Keystone
König Mohammed VI. bei einer Wahl im Juli 2011. Foto: Keystone

Das Hotel Raphaël gehört zu den besten Adressen der Stadt. Von der Dachterrasse blickt man auf Triumphbogen, Eiffelturm, die ganze Pariser Pracht. Das Glas Champagner kostet hier so viel wie anderswo eine ganze Flasche. Im Restaurant des Hotels, wo die dicken Teppiche die Gespräche der Gäste verschlucken, trafen sich am Donnerstag die beiden französischen Journalisten Catherine Graciet und Eric Laurent mit einem Repräsentanten des marokkanischen Königshauses. Es war bereits das dritte Treffen innerhalb weniger Wochen. Dieses Mal ging es um den Abschluss eines Deals: 3 Millionen Euro sollen die beiden Journalisten dafür gefordert haben, dass sie das Manuskript ihres Enthüllungsbuches über Mohammed VI., König von Marokko, in den Papierkorb werfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.